zurück

Bedienung auf hohem Niveau

Im zweiten Teil des Top-Interviews mit Michael Liehr, Leiter Marketing Stihl Vertriebszentrale, geht es darum wie die Bestellung der bereits genannten Akku- und Elektrogeräte gehandhabt wird.

STIHL_Liehr_Michael
"In unserem Händlersystem werden die Stihl Elektro- und Akku-Partner als besondere Händler gekennzeichnet", erklärt Michael Liehr
Foto: Stihl

Motorist: Wie ist das mit Bestellungen geregelt? Wer darf sich wo bedienen?

Michael Liehr: Für die Stihl Elektro- und Akku-Partner beschränkt sich das Programm auf die bereits genannten Elektro- und Akkugeräte. In unserem Händlersystem werden die Stihl Elektro- und Akku-Partner als besondere Händler gekennzeichnet und nur in Einzelfällen hat der Händler Zugriff auf das Stihl Gesamtprogramm. Der Bestellprozess von Benzingeräten läuft dann, so ist die Planung, über den zuständigen Außendienstler.

Motorist: Sie suchen ja auch andere Handelsformen, die sich beteiligen können? Mit wem bestehen schon Kontakte bzw. wie weit ist die Umsetzung dort gediehen? Kämen für Sie auch völlig branchenfremde Partner, wie Elektronikhandel, Warenhäuser oder Outdoorshops in Frage?

Michael Liehr: Wir haben die Angebotspräsenz von Stihl Geräten gerade für Consumer stark erweitert und mit den Dehner Gartencentern, hagebau Gesellschaftern und Obi Baumärkten bereits seit geraumer Zeit neue Vertriebspartner gefunden. Ob jedoch ein Elektromarkt oder ein Warenhaus die Anforderungen an einen Stihl Elektro- und Akku-Partner erfüllen kann, wage ich zu bezweifeln. Denn für die Handelspartner gelten die gleichen Anforderungen an Qualität im Service, Geräteeinweisung und Reparaturservice wie für die klassischen Stihl Motoristen. Jedoch ein Fachhändler für Hausgeräte und Gebäudetechnik, der seine Kunden auf ähnlich hohem Niveau bedient, kommt daher schon als Stihl Partner eher in Frage.

Motorist: Welche Voraussetzungen sollte ein Stihl Partner für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Stihl Elektro- und Akku-Partner-Initiative für Sie mitbringen?

Michael Liehr: Die zukünftigen Stihl Partner sollten neben der geforderten Beratungs- und Servicekompetenz eine Geschäftslage bieten, die nicht schon durch einen Stihl Fachhändler abgedeckt wird. Wir werden in der Phase auch stark unseren Außendienst mit einbinden, um Überschneidungen zu vermeiden. Dabei geht es darum, denn neuen Shops einen erfolgreichen Start zu ermöglichen, ohne die bereits bestehenden Händler stark zu belasten. Ich sehe da durch noch viel Potential in den Stadtrandlagen der großen Ballungszentren. Für die Stihl Elektro- und Akku-Partner sind Schautage Pflicht. Wir werden diese Aktionen aktiv unterstützen. Wichtig ist uns dabei die Qualität der Beratung durchgängig hoch zu halten. Für unsere zukünftigen Partner werden Schulungsmaßnahmen sehr wichtig werden, darum werden wir eine Kombination aus Präsenzschulungen und E-Learningangeboten zu den Themen Verkauf, Service und Technik anbieten.

Den ersten Teil des Top-Interviews mit Michael Liehr finden Sie hier.

Zum dritten Teil und vierten Teil des Top-Interviews mit Michael Liehr