zurück

Motorsensen / Freischneider - Markt und Produkte in bester Verfassung

Der Markt für Motorsensen und Freischneider ist gefestigt und weiter im Steigen begriffen. Die Absatzkurve geht seit der Krise Jahr um Jahr kontinuierlich nach oben.

Titel 316 Motorsensen
Foto: Al-Ko

Das Produktprogramm der Premiumanbieter ist so ausgegoren, dass sich die Ingenieure auf Detailverbesserungen konzentrieren können. Die innovativen Akkugeräte sind kontinuierlich auf dem Weg, anderen Antriebsvarianten den Rang streitig zu machen. Unter der Anzahl neuer Modelle von 33 befinden sich weitere neun mit Akkuantrieb – zulasten der Netzstromgeräte.

AUFTEILUNG DER VERTRIEBSWEGE

Die wohl hauptsächlichen Absatzakteure für diese Produkte rekrutieren sich Stand heute aus den Motoristen und den Baumärkten. Nach dem Votum der Anbieter, die an unserer Umfrage teilgenommen haben, bedienen diese den Markt zu 42,5 bzw. 40,5 %. Den Rest teilen sich Versandhandel / Onlinehändler mit 15 % und die sonstigen eher unbedeutenden Akteure mit 2 %. Gegenüber der letztjährigen Befragung haben die Motoristen 9,5 % verloren und die Baumärkte 3,5 % sowie Versandhandel / Onlinehändler 8,5 % zugelegt. In der mittelfristigen Vorausschau der Anbieter auf das Jahr 2019 ergibt sich für die Verteilung folgendes Bild: Motoristen 39,5 %, Baumärkte 35 %, Versandhandel / Onlinehändler 23 % und schließlich die Sonstigen mit 2,5 %. Daraus ist klar als Trend erkennbar, dass prognostiziert die Motoristen ihren Stand werden auf dem niedrigeren Niveau in etwa halten können und die Bau- und Gartenmärkte mit einem spürbaren Verlust an Marktaktivität zu rechnen haben werden. Versandhandel und Onlinehändler könnten demnach mit einem signifikanten Zuwachs rechnen und setzen wohl einen neuen Trend.

AKKUTECHNIK

Der Erfolg der Elektrogeräte mit Akkubetrieb ist letztlich auf das technisch ausgeklügelte Zusammenspiel von Akku als Stromquelle und Antriebsmotor sowie deren ständige Fortentwicklung zurückzuführen. Als Stromquelle finden durchweg Li-Ion-Akkus (und vereinzelt Li-Polymer-Akkus) Verwendung, die den aktuellen Stand der Akkutechnik repräsentiert. Über Wesen und Technik der Li-Ion-Akkus haben wir in MOTORIST 6/12 ausführlich berichtet.

Zwischenzeitlich wurden die Akkus hinsichtlich Leistung, Speicherkapazität, Belastbarkeit, Temperaturstabilität etc. so weiterentwickelt, dass die Stromversorgung von Akkugeräten auch Profianforderungen genügt. Als Quasi-Standard haben sich 18 V-Akkus für leichte Geräte und 36 V-Akkus für leistungsstärkere Geräte etabliert. Zwischenzeitlich schicken sich schon 48 V-Akkus an um die Vorherrschaft zu buhlen. Die einzelnen Hersteller setzen die Entwicklungsakzente z.T. unterschiedlich, sodass sich die verschiedenen Fabrikate in wesentlichen Merkmalen unterscheiden können. Die meisten Hersteller setzen für ihre gesamte Akku-Produktpalette für alle verwendbare Einheitsakkus ein.

Den zweiten Part in diesem Konzert spielen die Elektromotoren. Es kommen durchweg bürstenlose Gleichstrommotoren zum Einsatz, bei denen mittels komplexer Elektronik die sonst bei Gleichstrommotoren erforderliche Polwendevorrichtung (mit Schleifkohlen) emuliert wird. Daraus resultieren kompakte, wasser- und staubgeschützte Hochleistungsmotoren mit hohem Wirkungsgrad, die Profianforderungen erfüllen und sich besonders für den Einbau in handgeführte Arbeitsgeräte empfehlen. Die Versorgungsspannung beträgt bis zu 48 V (vereinzelt sogar noch höher) und die Leistung bis zu beachtlichen 750 W.

Auszug aus der Titelgeschichte von MOTORIST 3/16.

(Erscheinungstermin: 21.06.2016)