zurück

Mit Akku-Power ins Gartensortiment

Der Weltmarktführer für Reinigungstechnik hat sein neues, mehr als 40 Geräte umfassendes „Battery Universe“ vorgestellt. Damit verbunden ist auch eine deutliche Sortimentserweiterung: Kärcher führt in 2020 ein komplettes, akkubetriebenes Gartensortiment in den Markt ein.

Für Mäharbeiten stehen vier neue Varianten Akku-Rasenmäher der LMO-Serie zur Wahl. Alle sind Teil des „Battery Universe“.
Für Mäharbeiten stehen vier neue Varianten Akku-Rasenmäher der LMO-Serie zur Wahl. Alle sind Teil des „Battery Universe“.
Foto: Kärcher

Mit dem „Battery Universe“ setze Kärcher „wieder einmal einen Meilenstein in unserer Branche. Wir bieten unseren Kunden damit eine herausragende Technologie, in die unser ganzer Erfahrungsschatz von mehr als 30 Jahren Akku-Kompetenz eingeflossen ist“, so Vorstandschef Hartmut Jenner. „Und es geht weiter: Bis Ende 2020 werden wir nochmals kräftig nachlegen und mehr als 20 weitere, neue akkubetriebene Produkte auf den Markt bringen. Denn ich bin überzeugt: Schon bald werden im Haushalt nur noch netzunabhängige Reinigungsgeräte eingesetzt werden – energieautark, umweltschonender und leistungsstärker als je zuvor.“

Sowohl die kompakten Akkus der 18-Volt-Plattform als auch die leistungsfähigen Akkus der 36-Volt-Plattform sind in unterschiedlichen Kapazitäten verfügbar, um ein breites Anwendungsfeld abzudecken. Ein Alleinstellungsmerkmal aller Plattform-Akkus ist laut Kärcher das LCD-Display mit „Real Time Technology“, das neben der verbleibenden Akkukapazität auch die Restlauf- und Restladezeit präzise in Minuten anzeigt. „Wir bringen nichts auf den Markt ohne Innovationen“, sagte Jenner bei der Pressekonferenz zur Vorstellung der Akku-Plattform.

Akku-Plattform mit Alleinstellungsmerkmalen

Der leistungsstarke, nach Herstellerangaben im häuslichen Umfeld einzigartige Strahlwasserschutz gewährleistet, dass gearbeitet werden kann, ohne auf wasserempfindliche Komponenten achten zu müssen (Klasse IPX5). Auch gegen Staub sind die Akkus geschützt. Das Akkugehäuse ist aus robustem Kunststoff und daher besonders stoßfest. Durch effizientes Temperaturmanagement liefern die Akkus auch bei intensiven Anwendungen sehr gute Leistung, eine intelligente Zellüberwachung schützt dabei vor Überlastung, Überhitzung und Tiefentladung, so Kärcher. Ist ein Gerät längere Zeit nicht in Betrieb, sorgt der prozessorgesteuerte, automatische Lagermodus der Akkus für eine lange Lebensdauer der Zellen.

Kärcher Akku-Kettensäge
Akkugeräte können bis zu 20 Prozent Arbeitszeit sparen.
Foto: Kärcher

Akkubetriebene Geräte werden nach Dafürhalten von Kärcher im Bereich der Reinigung und Pflege zunehmend an Bedeutung gewinnen. Zum einen erschlössen sich neue Anwendungsmöglichkeiten, da energieautark gearbeitet werden könne. Zum anderen profitierten Anwender von einer deutlichen Arbeitserleichterung. In der Gebäudereinigung summierten sich kleine Arbeitsschritte zu einem großen zeitlichen Aufwand. Der Einsatz von Akkugeräten spare, im Vergleich mit kabelgebundenen Modellen, bis zu 20 Prozent Arbeitszeit ein.

Weitere Neuheiten aus der Motoristen Branche erfahren Sie in unserem Fachmagazin. Als Abonnent schicken wir Ihnen die Ausgaben direkt nach Hause und wenn Sie noch keines haben, dann erwerben Sie jetzt über unseren Baufachmedien-Shop ein Jahre-Abo oder testen Sie das Fachmagazin für zwei Monate als Mini-Abo.



Die neue Akku-Plattform nimmt Kärcher auch zum Anlass, sein Gartensortiment sehr deutlich zu erweitern. Ging es im Outdoor-Bereich bis dato vor allem um Reinigungsgeräte, setzt das Unternehmen nun auch auf akkubetriebe Werkzeuge zur Pflege von Grün und Garten. Für 2020 ist die Markteinführung eines kompletten Gartensortiments geplant. Das Produktportfolio umfasst unter anderem per Akku angetriebene Rasenmäher, Heckenscheren, Trimmer, Laubbläser, Kettensägen und Astscheren. Bereits seit diesem Jahr verfügbar sind App-basierte Gartengeräte wie zum Beispiel ein smartes Bewässerungssystem. Weitere über die App steuerbare Geräte sollen folgen.

Grenzen zwischen drinnen und draußen verschwimmen

„Der Garten hat für viele Menschen eine große Bedeutung. Als erweiterter Wohnraum ist er Spielplatz und Wohnzimmer zugleich. Gärten werden heute mit Lounge-Möbeln, Outdoor-Küchen, Kaminen und gemütlichen Essplätzen gestaltet. Je mehr die Grenzen zwischen drinnen und draußen verschwimmen, desto mehr passen sich auch die Ansprüche an Komfort und Sauberkeit an. Der Garten soll genauso aufgeräumt und gemütlich sein wie das Wohnzimmer. Kärcher hat hier einen entscheidenden Vorteil, denn wir bieten schon seit langer Zeit vielfältige Lösungen für Haus und Garten an“, sagt Vorstandsmitglied Christian May mit Blick auf die Produktoffensive.

„Gartengeräte gehören schon seit Jahren dazu“

„Indem wir jetzt mit einem ganzheitlichen Konzept zur Reinigung und Pflege – unserer neuen, mehr als 40 Geräte umfassenden Akku-Plattform – die Kärcher-Kompetenz auf angrenzende Gebiete ausweiten, werden wir gemeinsam mit unseren Handelspartnern die Potenziale unserer Marke konsequent nutzen. Denn Kärcher und Garten gehören seit jeher zusammen!“

Angesprochen auf die Wettbewerbssituation im Bereich der elektronischen Gartenwerkzeuge, zeigte sich Vorstandschef Jenner bei der Pressekonferenz gelassen: „Un­sere Produkte richten sich gegen niemanden. Gartengeräte gehören schon seit Jahren dazu.“

Das Fachmagazin für Motoristen berichtet jede Ausgabe über neue und Zusatzsortimente für den Fachverkauf. Erfahren Sie was es neues gibt und holen Sie sich den MOTORISTEN nach Hause.

25.03.2020