zurück

Mit AS-Rind am Steilhang

Yak – das ist der Name des in diesen Tagen präsentierten Hochgrasmähers von AS Motor. Er verbindet einen Schlegelmäher mit der Kletterfähigkeit des AS-Allrad-Aufsitzmähers. Damit lässt sich selbst dichter, mehrjähriger Bewuchs in anspruchsvollem Terrain professionell mulchen. MOTORIST hat ihn ausprobiert.

Martin Brandt auf dem Yak
Der Leiter des MOTORIST, Martin Brandt, auf dem Yak von AS kurz bevor es an den Steilhang ging. Sieht nur halb so mulmig aus, wie ihm zumute war.
Foto: R.M.

Der AS 1040 Yak 4WD folgt auf die Innovation des Sherpa vor einigen Jahren, der der erste Aufsitzer mit Fernsteuerung für gefährliche Hanglagen war. Eine konsequente Namensgebung – ist das Yak doch als Tragetier der himalayischen Sherpa bekannt.

Auffällig ist das asymmetrisch angeordnete Schlegelmähwerk; es kragt in Fahrtrichtung nach links aus, sodass sich an Rändern entlang besonders einfach bündig mähen lässt. Das fiel der Redaktion insbesondere beim direkten Vergleich mit dem Sherpa auf. Traktion erhält der Yak unter anderem durch den permanenten Allradantrieb und die Profibereifung; die pendelnd gelagerte Vorderachse sorgt für durchgehenden Bodenkontakt. Das Schlegelmähwerk kommt laut AS mit Bewuchs bis zu einer Höhe von 150 Zentimetern klar. Die Schnittbreite liegt bei 100 Zentimetern. Die Schnitthöhe lässt sich 7-fach manuell zwischen 30 und 110 Millimetern verstellen. Motorisiert ist der Aufsitz-Schlegelmäher mit einem Vanguard V-Twin 3864 von Briggs & Stratton. Der Mäher erreicht eine Geschwindigkeit von 6,8 vorwärts und 6,3 Stundenkilometern rückwärts. Eine Fernsteuerung gibt es bislang, anders als beim Sherpa, nicht. Aber MOTORIST geht davon aus, dass man in Bühlertann auch an dieses Thema in Zukunft denken wird.

In der vergangenen Woche durften die Händler ran, in dieser Woche die Fachpresse. Es ging darum, Fahreigenschaften und Mähleistung selbst auszutesten. Wer noch nicht dran war: AS macht bald eine Roadshow mit 18 Terminen, bei der die Händler auch die Möglichkeit haben werden, Kunden dazuzuholen. Denn der neue AS-Aufsitzer ist zweifellos ein Produkt, das getestet und begutachtet werden will. Der Yak wird natürlich ein Highlight von AS auf der kommenden GaLaBau in Nürnberg sein. Mehr dazu lesen Sie in unserer Publikation zur Messe.

07.06.2018