zurück

Bayern erlaubt „Click & Collect“ im Einzelhandel

Das Abholen von online bestellter Ware im Einzelhandel vor Ort war während des Lockdown in Bayern bisher untersagt. Jetzt genehmigt die Landesregierung den Service unter Auflagen.

kaufkraft Bayern
Im Freistaat ist nun "Click & Collect" erlaubt.
Foto: pixabay

Gute Nachrichten für Einzelhändler in Bayern: Die Landesregierung genehmigt den Unternehmen ab sofort, online bestellte Ware im Ladengeschäft an Kunden abzugeben. In einer Pressemitteilung heißt es dazu, es solle „dem Einzelhandel unter strikter Wahrung von Schutz- und Hygienekonzepten (insbesondere gestaffelte Zeitfenster zur Abholung) sowie umfassender Verwendung von FFP2-Masken möglich sein, sogenannte click-and-collect oder call-and-collect Leistungen – das heißt die Abholung online oder telefonisch bestellter Ware – anzubieten“.

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) sagte im „Bayerischen Rundfunk“, „Click & Collect“ sei „für viele Händler, gerade auch für den kleineren Einzelhandel, vielleicht der letzte Strohhalm“. Er appellierte an die Bürger, „diese Angebote anzunehmen und nicht nur bei den großen internationalen Online-Plattformen zu bestellen“.

07.01.2021