zurück

BayWa Agrartechnik mit guter Nachfrage

Die BayWa AG, München, hat ihre positive Entwicklung des 1. Halbjahrs fortgesetzt: Nach neun Monaten verzeichnet der Konzern eine deutliche Ergebnisverbesserung.

BayWa
Das Landtechnik-Geschäft bei der BayWa boomt.
Foto: BayWa AG

Trotz Corona-Krise verzeichnet die BayWa AG auch im dritten Quartal 2020 eine gute Nachfrage.Demnach verbesserte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 102,7 Mio. Euro (Vorjahr: 77,3 Mio. Euro). Zu diesem Anstieg haben alle drei operativen Segmente – Energie, Agrar und Bau – beigetragen. Der Umsatz lag preisbedingt mit 12,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 12,5 Mrd. Euro) unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Heizöl, Agrartechnik, Obst und Baustoffe profitieren seit Monaten von einer anhaltend guten Nachfrage. Zusätzlich entwickelten sich im 3. Quartal auch der internationale Agrarhandel sowie das Projektgeschäft mit Solar- und Windenergieanlagen zu Ergebnistreibern. Obwohl der weitere Verlauf der Corona-Pandemie schwer einschätzbar bleibt, ist die BayWa auch für das Schlussquartal optimistisch. Zur Ergebnisentwicklung bis Jahresende sollen zahlreiche geplante Projektverkäufe in Europa und den USA beitragen – darunter ein 250 MW großer Windpark in Kalifornien – sowie der florierende internationale Handel mit Photovoltaik(PV)-Modulen. Die hohe Nachfrage nach Heizöl könnte durch die CO2-Steuer, die ab 2021 fällig wird, in den Schlussmonaten noch einmal neuen Auftrieb erhalten.

Agrarbereich stabil

Im Agrarbereich sind die Vorzeichen für das Schlussquartal ebenfalls gut. Positiv bleiben auch die Aussichten für das Geschäftsfeld Technik, das einen hohen Auftragsbestand verzeichnet. Das Segment Bau wird seine bisher überdurchschnittlich gute Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Schlussquartal fortsetzen, sofern das Wetter mitspielt. Lediglich das Segment Energie weist zum Ende des 3. Quartals mit 2,7 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,0 Mrd. Euro) einen preisbedingten Umsatzrückgang aus, wohingegen das EBIT in Höhe von 48,0 Mio. Euro (Vorjahr: 25,4 Mio. Euro) deutlich zulegte.

Boomendes Landtechnik-Geschäft

Insbesondere das Landtechnikgeschäft boomt weiterhin – dank eines hohen Auftragsvolumens bei Neumaschinen. Da mit wachsendem Maschinenabsatz auch Wartungsverträge und Dienstleistungen verbunden sind, wird auch das Servicegeschäft weiterhin auf stabil hohem Niveau bleiben.

17.11.2020