zurück

Bessere Recycling-Bedingungen für den Handel

Der HDE sieht deutlichen Nachbesserungsbedarf. Insbesondere was die Nutzung von sogenannte Rezyklaten angeht.

Auswertung Hemmnisse beim Einsatz von Rezyklaten
Foto: HDE - Klimaschutzoffensive

In Deutschland könnten laut der HDE - Klimaschutzoffensive deutlich mehr recycelte Kunststoffe für Verpackungen genutzt werden – dafür bräuchte es jedoch mehr qualitativ hochwertige Rezyklate auf dem Markt und weniger gesetzliche Hürden für deren Verwendung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag des Verbandes bei der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung (GVM).

Demnach sei es so, dass nur bei zehn Prozent der Plastikverpackungen keine bis geringe Hemmnisse für den Einsatz von Rezyklaten bestehen. Das gilt vermehrt im LEH. Bei anderen Produkten wie Paletten oder Pflanztöpfen dagegen werden heute schon Rezyklate in größeren Mengen eingesetzt.

„Für den Einsatz von recycelten Kunststoffen müssen verbindliche und verlässliche Qualitätsstandards aufgestellt werden, damit diese umfassender genutzt werden können als bisher“, so Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer beim Handelsverband Deutschland (HDE). Ein erhöhter Rezyklateinsatz in Kunststoffverpackungen leistet einen direkten Beitrag zum Klimaschutz, weil dadurch aus Erdöl hergestelltes Neumaterial eingespart wird. Die Wiederaufbereitung von Kunststoffen zur Gewinnung von Rezyklaten verbraucht zudem weniger Energie und ist deshalb klimafreundlicher als die Produktion von Neuware.

Im Rahmen der Klimaschutzoffensive des Handels laden diverse Handelsverbände in den nächsten Wochen zu Veranstaltungen zum Thema. Den Auftakt macht der Handelsverband Sachsen e. V., der am 30. April zum Austausch über Energieeffizienz in den Leipziger Zoo einlädt. In Stuttgart geht es am 27. Mai 2019 beim Energieeffizienztagim Einzelhandel des Handelsverbandes Baden-Württemberg weiter. Kurz vor der Sommerpause findet am 12. Juni 2019 das dritte Klima-Event in Hildesheim mit dem Handelsverband Niedersachsen-Bremen statt. Anmeldungen sind bei den jeweiligen Landesverbänden möglich.

Noch bis zum 18. April können sich Unternehmen für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis bewerben. Prämiert werden in drei Größenklassen Firmen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen besonders erfolgreich ökologische und soziale Herausforderungen annehmen und Nachhaltigkeit als wirtschaftliche Chance nutzen. Gesucht sind herausragende Leistungen, die den Wandel hin zu nachhaltigem Leben und Wirtschaften in Deutschland in besonderer Weise voranbringen. Die Anmeldefrist für den Sonderpreis Verpackung läuft noch bis zum 31. Mai. Bewerben können sich deutsche Produkt- bzw. Verpackungshersteller, Forschungseinrichtungen, Startups und Verpackungsdesigner bei der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Düsseldorf.

12.04.2019

MOTORISTEN Newsletter


Immer auf den neuesten Stand mit dem MOTORISTEN Newsletter. Alle 14-Tage bekommen Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse der Branche auf einem Blick.