zurück

Heißes Eisen

Grillgeräte und Zubehör zählen im Gartenfachhandel seit Jahren zu den Hoffnungsträgern im Hartwarensortiment. Doch die Goldgräberzeiten sind vorbei. Auch etablierte Hersteller müssen den Handel neu von sich überzeugen.

Das Sortiment Grillen ist kein Selbstläufer mehr.
Das Sortiment Grillen ist kein Selbstläufer mehr.
Foto: Traeger

Dirk Zander ist ein Grillenthusiast. Das kommt auch an seinem Arbeitsplatz im Gartencenter Sunflower in Frankfurt am Main zur Geltung. Begeistert verkauft man dort seit 25 Jahren die Marke Weber, für die Zander buchstäblich brennt. Er sei ein „absoluter Weber-Fan“, sagt der Fachverkäufer über sich. Der Funke springt in der Regel auch auf die Kunden über. Nur ganz selten kommt es vor, dass jemand ausdrücklich keinen Weber-Grill kaufen möchte, so Zander. Für solche hat man als Alternative einige Fabrikate der in Deutschland noch jungen Marke Broil Chef im Sortiment. 98 Prozent des Grill-Umsatzes von Sunflower entfallen jedoch auf den europäischen Marktführer, dessen Geräte bisweilen schon als Volksgrills gehandelt werden…

Mehr zu aktuellen Trends im Grill- und BBQ-Handels-Markt lesen Sie im aktuellen Heft von MOTORIST mit dem TOP Thema „Grillen“.


Das ganze Grillheft können Sie sich hier runterladen und auf Ihr Endgerät oder Desktop speichern. 

15.04.2019

MOTORISTEN Newsletter


Immer auf den neuesten Stand mit dem MOTORISTEN Newsletter. Alle 14-Tage bekommen Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse der Branche auf einem Blick.