zurück

De Filippo verlässt Emak

Auf der Messe Eima vermissten wir den Deutschland-Geschäftsführer von Emak, Antonio De Filippo, schon. Kein Wunder, dass er nicht nach Bologna kam. Er verlässt das Unternehmen zum Jahresende. Wie man hört, gibt es schon einen Nachfolger, aber das sei noch nicht spruchreif.

Antonio De Filippo
Antonio De Filippo scheidet bei Emak aus.
Foto: Emak

Antonio De Filippo verlässt nach mehr als zweieinhalb Jahren das Unternehmen Emak, wie MOTORIST aus verlässlicher Quelle auf der Eima hörte. Seine Pläne sind aktuell noch unbekannt. Ein neuer für das bislang 10-köpfige Sales-Team soll kommen, aber der Name wird noch unter Verschluss gehalten, denn er sei von "einem großen deutschen Unternehmen". Ganz spruchreif ist die Geschichte demnach nicht.

De Filippo, ehemals bei Al-Ko, übernahm ab 01. April 2016 die Geschäftsleitung der Emak Deutschland GmbH. Er löste damals Michael Kaup ab, der seit 2010 nach dem Abgang Hans-Joachim Endress' zu Husqvarna die Geschäftsführung geleitet hatte.

Bei Emak ist was im Gange, nicht nur was die Einführung von Akku-Geräten im kommenden Jahr angeht, sondern auch personell. Sicherlich ein Ansatz, das nicht ganz nach Wunsch laufende Geschäft in Deutschland zu befördern. Im Sales-Bereich dürfte jedenfalls Dampf auf dem Kessel sein.

09.11.2018