zurück

Future Thinking in Göteborg

Vergangene Woche hatte Husqvarna zum Living City Kongress nach Schweden geladen. Im Mittelpunkt der zukunftsorientierten Veranstaltung standen Konzepte und Ideen für die nachhaltige und smarte urbane Landschaftspflege.

Living Citiy 2019
Gute Stimmung bei der Neuheiten-Präsentation von Husqvarna im Rahmen der Silent City Konferenz im Ullevi-Stadion in Göteborg.
Foto: Onusseit

Was leisten öffentliche und private Grünflächen für Städte, in die es weltweit immer mehr Menschen zieht? Wie gelingt es, Grünanlagen in Zeiten von Klimawandel und Nachhaltigkeitsdebatten so smart zu gestalten, pflegen und unterhalten, dass sie diesem Wandel standhalten? Und nicht zuletzt, welche Anforderungen und Herausforderungen ergeben sich daraus für die dabei eingesetzten Produkte, Techniken und nicht zuletzt den beteiligten Handel, der durch entsprechende Angebote und Services durchaus an der Entwicklung partizipieren kann?

Elektrifizierung, Digitalisierung und Autonomie

Fragen wie diese standen im Fokus auf der Living City Konferenz 2019, zu der Husqvarna vom 30. Septbember bis 1. Oktober rund 180 Experten aus 20 Nationen in Göteborg versammelt hatte. Die Wahl des Ortes war dabei kein Zufall. Denn die südschwedische Hafenstadt hat ambitionierte Ziele, was die Entwicklung ihrer schon heute zahlreichen öffentlichen Grünflächen angeht: Diese sind für den Göteborger Magistrat nicht nur notwendige grüne Lunge, Naturreservoir und Enstspannungsort für die Bevölkerung, sondern Teil der städtischen Identität. Aus diesem Grund hat Göteborg zeitgleich mit Living City ein Testbed für die Erprobung smarter und nachhaltiger Grünflächenpflege implementiert. Auf dem Prüfstand stehen dabei akubetriebene handgetragene Geräte ebenso wie smarte Klimasensoren und vernetzte Mähroboter. Vorangetrieben werden sollen die sinnvolle Elektrifizierung, Digitalisierung sowie autonome Lösungen - drei Schlagworte, die auch für Husqvarna als einem wesentlichen Partner in dem Projekt zentrale Bedeutung haben.

Husqvarna-Neuheiten

Einher ging die Veranstaltung daher naturgemäß mit der Präsentation von Husqvarna-Neuheiten wie dem autonomen Mähroboter-Pionier Aotonomous für große Grünflächen, dem ersten kabellosen Mähsystem mit satellitengesteuerter Begrenzungs-Technologie EPOS oder dem neuen Flottenmäher "Automower Club" für Sportplätze, der mithilfe eines neuen Software-Features in eine Verbundlösung integriert werden kann. Mehr zu den Ergebnissen der Living City Konferenz, den neuen Produkten und den Rückschlüssen, die sich daraus für das Motoristen-Geschäft ableiten, lesen Sie in der Dezember-Ausgabe von MOTORIST.

08.10.2019