zurück

GfK Studie 2017 - Konsumklima in Deutschland im Plus

Das Stimmungshoch bei den deutschen Verbrauchern hält auch im Juni dieses Jahres an.

GFK_plus
Foto: MOTORIST

Sowohl die Konjunktur- als auch die Einkommenserwartung und die Anschaffungsneigung legen zu. Für den Monat Juli prognostiziert das Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK eine Steigerung des Konsumklimas gegenüber dem Vormonat um 0,2 Zähler auf 10,6 Punkte. Die Bundesbürger sehen die heimische Konjunktur auch zu Beginn des Sommers in exzellenter Verfassung. Dies belegt der deutliche Anstieg der Konjunkturerwartung im Juni auf ein Drei-Jahres-Hoch. Die Einkommenserwartung legt moderat zu und klettert sogar auf den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung. Davon kann auch die Konsumneigung mit moderaten Zuwächsen profitieren. Die Konjunkturaussichten steigen im Juni zum vierten Mal in Folge. Mit einem deutlichen Plus von 6,5 Zählern klettert der Indikator auf 41,3 Punkte. Dies ist der höchste Stand seit fast drei Jahren.

Neben den Verbrauchern zeigen sich aber auch die Wirtschaftsexperten zunehmend optimistischer. So hat das ifo-Institut vor kurzem seine Prognose für das BIP in diesem Jahr um 0,3 Prozentpunkte von 1,5 auf 1,8 Prozent angehoben. Auch die Anschaffungsneigung behauptet mit einem leichten Anstieg im Juni ihr exzellentes Niveau. Der Indikator gewinnt 2,2 Zähler hinzu und weist nun 57,9 Punkte auf. Nach wie vor zeigen sich die Bundesbürger in bester Konsumlaune. Alles in allem versprechen die Zahlen gute Aussichten für den Handel.

29.06.2017