zurück

Honda vernetzt Rasenroboter

Honda stellt Tool vor, um mehrere Honda Miimo 3000 Mähroboter gleichzeitig auf einer zusammenhängenden Rasenfläche zu koordinieren.

Honda Miimo Box
Über die Honda Miimo Box können mehrere Miimo 3000 Mähroboter auf einer zusammenhängenden Rasenfläche vernetzt werden.
Foto: Honda

Demnach bleiben mit der neuen Technologie, die auf sensiblen Stoß- und Hindernissensoren beruht, keine unbearbeiteten Streifen zwischen den gemähten Feldern stehen und jeder Miimo findet stets eine freie Park- oder Ladestation um wieder „aufzutanken“. Jeder einzelne Mähroboter kann dabei eine Fläche von bis zu 4.000 Quadratmetern bearbeiten. Umfangreiche Pilotstudien zeigen erhebliches Einsparpotenzial bei den laufenden Pflegekosten, heißt es. So kann etwa ein Fußballverein für die Pflege eines typischen Spielfeldes mit dem Multi Miimo-System innerhalb von drei Jahren bis zu 10.000 Euro gegenüber einem konventionellen Mähsystem einsparen. Die Miimos überzeugen in der Studie sowohl beim Mähergebnis als auch hinsichtlich der Rasenqualität. Weitere Vorteile sind geringe Geräuschemissionen und umweltschonende Akku-Technik.

Herzstück Multi Miimo-Box

Herzstück des Systems ist die die Multi Miimo-Box. Sie ermöglicht das gleichzeitige Arbeiten mehrerer Miimo 3000-Mähroboter auf einer zusammenhängenden Rasenfläche, die anders als sonst üblich dafür nicht in verschiedene Mähfelder aufgeteilt werden muss. Das Begrenzungskabel umfasst stattdessen den gesamten Mähraum. So wird verhindert, dass zwischen den einzelnen Feldern ungemähte Streifen stehen bleiben, die manuell nachbearbeitet werden müssen. Das Begrenzungskabel kann dabei bis zu 1.000 Meter lang sein. Die Elektronik der Multi Miimo-Box steckt in einem spritzwassergeschützten (Schutzklasse IPX4) Gehäuse aus temperaturbeständigem ABS-Kunststoff. Ein Gore-Tex-Entlüfter verhindert die Bildung von Kondenswasser im Inneren des Gehäuses.



10.08.2020