zurück

Hot Saw Challenge 2021

Der Niederländer Martijn Harms wurde im Rahmen der ersten Virtual European Hot Saw Challenge zu Europas bestem Athleten an der Hot Saw gekürt. Dritter wurde Danny Mahr aus Sinntal.

Stihl Hot Saw
Christophe Geissler an seiner Hot Saw.
Foto: Stihl

Taktisches Gefühl, Nervenstärke, Reaktionsschnelligkeit und nicht zuletzt perfektes Equipment – dies sind die Grundvoraussetzungen, um an der Hot Saw zu bestehen. Die bis zu 80 PS starken individuell getunten Rennmotorsägen erreichen Kettengeschwindigkeiten bis zu 240 km/h und bringen etwa 30 Kilogramm auf die Waage. Das ringt den Athleten einiges an Kraft und Beherrschung der extrem getunten und gleichzeitig sensiblen Säge ab, um drei Scheiben innerhalb eines Bereichs von 15 Zentimetern von einem waagrechten Stamm abzusägen. Die besten Athleten der Welt bewältigen diese Herausforderung in etwa sechs Sekunden, der Weltrekord liegt gar bei 5,20 Sekunden. Bei der Virtual European Hot Saw Challenge maßen sich nun erstmals die acht besten europäischen Hot Saw-Athleten des Jahres 2020 in einem Wettkampf abseits der übrigen fünf Timbersports Disziplinen, um im K.o.-Format den Besten aus ihren Reihen zu ermitteln.

Im Vorfeld der Ausstrahlung am 2. Januar 2021 haben alle Teilnehmer jeweils drei Hot Saw-Heats in ihrem Heimatland absolviert. Orientiert am Wettkampfablauf wurde der erste Schnitt für die erste Runde, das Viertelfinale, gewertet. Während die Leistungen der Athleten, die im Viertelfinale ausschieden, nicht mehr berücksichtigt wurden, wurden die übrigen Schnitte für die weiteren Runden bis zum Finale herangezogen. Offizielle vor Ort sowie eine nachträgliche Schiedsrichterprüfung garantierten dabei die Einhaltung des Regelwerks und die Chancengleichheit aller Teilnehmer. Bis zur Ausstrahlung wurden die Resultate nicht veröffentlicht, sodass das Endergebnis erst am Tag der Ausstrahlung bekannt wurde.

05.01.2021