zurück

Husqvarna vernetzt sich mit Gardena

Smart Gardening ist neben Akku das Thema der Stunde. Husqvarna sieht das offenbar genauso und integriert die Automower Mähroboter-Technologie in das Gardena smart system. Damit führen die Ulmer intelligente Lösungen zum vollautomatisierten Mähen und zum Bewässern zusammen.

Husqvarna_vernetzt_sich_mit_Gardena
Eine App führt Bewässerung und Rasenbearbeitung zusammen.
Foto: Husqvarna

Mit dem Gardena smart system können Gartenbesitzer ihren gesamten vernetzten Garten jederzeit und von überall steuern. Das System umfasst alle erforderlichen Komponenten für eine vollautomatische Rasenpflege und Gartenbewässerung. Wird der Husqvarna Automower in die Infrastruktur des Gardena smart system integriert, können Anwender aus nur einer Smartphone-App heraus die Einsatzzeiten des Mähers auf die Bewässerungszyklen abstimmen oder auch zusätzliche Mähvorgänge manuell starten.

Mit Interesse wird zu beobachten sein, wie die beiden für verschiedene Absatzkanäle stehenden Marken miteinander verknüpft werden können. Insbesondere ist zu beachten, dass es parallel auch Robotermäher von Gardena gibt. Hier stellt sich für den Endkunden die nachvollziehbare Frage nach der Vergleichbarkeit von Husqvarna mit dem Großflächenprodukt von Gardena.

Auf der anderen Seite dient die Integration der Systeme dazu, sinnvolle Synergien im Konzern zu nutzen. Eine spezifische Lösung in der Bewässerungstechnik für die Fachhandelsmarke Husqvarna wäre aber eine Idee wert.

Die Verbindung vom Automower, schon jetzt über Automower Connect-App zu regeln, mit dem Gardena smart system eröffnet neue Möglichkeiten in der privaten Gartenbearbeitung und deutet die Richtung an, in die es gehen wird: Stärkere Vernetzung verschiedener Anwendungen in einer Schnittstelle.

02.07.2018