zurück

Wieder Vorstandsrochade bei Al-Ko

Stefan Kober wechselt vom Vorstand in den Aufsichtsrat der Al-Ko Kober SE. Er tritt damit die Nachfolge Klaus Weinmanns als Vorsitzender des Gremiums an und macht gleichzeitig den Weg frei für Dr. Wolfgang Hergeth, der zum neuen Vorstand bestellt wurde. Umstrukturierungen sind seit Jahren bei Al-Ko an der Tagesordnung.

Kober_und_Hergeth
Dr. Wolfgang Hergeth (links) folgt auf Stefan Kober im Al-Ko-Vorstand.
Foto: Al-Ko

Zum Hintergrund dieses Wechsels einige Fakten vorab. Die von Stefan Kober, Klaus Weinmann und Raymond Kober gegründete Primepulse SE in München, zu der auch die Al-Ko Kober-Gruppe mehrheitlich gehört, investiert als Beteiligungsholding in technologieorientierte Unternehmen. Hier sollen Synergien erzeugt werden. Weinmann verliert insofern nicht komplett seinen Einfluss, nur weil er den Aufsichtsratssitz für Kober freimacht.

Dr. Wolfgang Hergeth wurde zum Mitglied des Vorstands ernannt. Er ist wie auch Kober selbst mit unserer Branche eng verbunden. Seit 2013 betreut er als President und Geschäftsführer den Bereich AL-KO Gardentech.

Bei Al-Ko ist in den letzten Jahren einiges in die Gänge gekommen, seitdem Kober die Zügel führt. Erst im März dieses Jahres schied Dr. Nico Reiner aus dem Unternehmen aus. Er war der erste Finanzvorstand, den das Unternehmen je berufen hatte und wirkte seit 15. Dezember 2014 im Vorstand. Bis dahin war das operative Führungsgremium quasi Familienangelegenheit. Lange hielt auch das familiäre Übergewicht nicht stand.Stefan Kober hatte die Rolle des Vorstandsvorsitzenden von seinem Cousin Roland im Jahr 2014 übernommen. Eigentlich sollte das Amt rotieren. Das tat es nur einmal - nämlich mit dem Wechsel auf Stefan.

Die beiden Vorstände Roland und Harald Kober legten ihre Ämter zum 20.04.2015 nieder, „da im Vorstand keine einheitliche Auffassung mehr hinsichtlich der strategischen Ausrichtung der Al-Ko Kober Gruppe auf den Weltmärkten bestand“, wie das Unternehmen damals mitteilen ließ. Dem ganzen soll ein interner Machtkampf vorangegangen sein. Diesen konnte Stefan Kober offenbar für sich entscheiden und verblieb vorläufig mit Nico Reiner in einem Zweierverbund im Gremium. Kaltenstadler, der jetzige Chef-Vorstand, ist erst seit Januar 2017 an Bord. Nach dem Abgang  Reiners im März 2018 und dem Wechsel Kobers in den mächtigen Aufsichtsrat sowie dem Aufstieg Hergeths ist der Vorstand (vorläufig) wieder auf zwei Leute geschrumpft.

Vertrieblich hat sich Al-Ko im Garten-Segment übrigens ebenfalls zu Beginn des Jahres umgestellt. Gernot Trippold übernahm die Vertriebsleitung D-A-Ch und die Geschäftsführung der österreichischen Vertriebsorganisation. Stephan Pompeius wurde verantwortlich für das internationale Importgeschäft. Beide berichten an den Gesamtvertriebsleiter Sergio Tomaciello, dem alten Al-Ko-Branchenhasen, der seit 14 Jahren im Unternehmen ist. Zur Zeit dieser vertrieblichen Umstellung war Dr. Wolfgang Hergeth noch Geschäftsführer der Al-Ko Gardentech. Ob jetzt Tomaciello ein Kandidat für dessen Nachfolge ist oder gar eine Überraschung aus dem Hut gezaubert wird? Die erneute Umstrukturierung in Aufsichtsrat und Vorstand könnte jedenfalls auch Auswirkungen auf den Garten-Bereich haben.

28.06.2018