zurück

Kommunaltechnik - Mehr als Traktoren

Fällt der Begriff Kommunaltechnik, denkt man zuerst an Kommunaltraktoren. Doch damit wird man diesem umfangreichen Marktsegment nicht gerecht.

Aufmacher-Titel-Wave-Sensor-Series-545
Foto: Shibaura

Kommunaltechnik umfasst alle Maschinen und Geräte, die heute eingesetzt werden, um Flächen und Anlagen zu pflegen. Und dieses Angebot wird immer umfangreicher. Trotzdem wollen wir mit den Kommunaltraktoren beginnen, denn hier ist, wie in den letzten Jahren üblich, einiges in Bewegung.

So hat der Gesetzgeber mit der aktuellen Abgasgesetzgebung die Hersteller vor spannende Herausforderungen gestellt. Seit dem 01. Januar 2016 gilt für die PS-Kasse 50 bis 75 PS die Abgasstufe 3 B, bzw. Tier 4. Deren Werte sind nur noch mit aufwendigen Filtersystemen zu erreichen. Das stellt die Hersteller vor große Platzprobleme und verteuert die Maschinen erheblich. Viele Hersteller suchen nun nach Wegen, diese Vorschriften zu umgehen. Die Reduzierung der Motorleistung unter die Grenzschwelle ist ein gängiger Weg, solange damit nur ein bis zwei PS reduziert werden müssen.

Ein bedeutender Hersteller ist in dieser Problematik den Weg der Zulassung über die Nenn- und nicht die Maximalleistung gegangen. Dadurch konnten Schlepper der 70 bis 100 PS-Klasse unter 50 PS zugelassen werden. Das hat in Fachkreisen und Medien für einigen Wirbel gesorgt. Unbemerkt von der Öffentlichkeit hat damit auch unsere Branche ihr Dieselgate.

Noch sind die kleineren PS-Klassen bis 27 PS und bis 50 PS von den neuen Abgasnormen verschont geblieben. Das ändert sich 2019. Besonders bei den kleinen Fahrzeugen und sonstigen Maschinen wird es technisch aber sehr schwierig, die entsprechenden Vorgaben der Abgasrichtlinien einzuhalten.

Zusätzlich rückt in den großen Metropolen das Thema „Feinstaub“ in den Vordergrund. Das erfordert nochmals besondere Technik. Im Kehrmaschinenbereich sind nun batteriebetriebe Maschinen auf dem Markt, bei den multifunktionalen Fahrzeugen testet der erste Hersteller nun einen Benzinmotor. Man darf sehr gespannt sein, wie der Markt darauf reagiert.

Ein anderes Dauerthema in diesen Zeiten sind die finanziellen Auswirkungen der Flüchtlingskrise auf die Kommunen. Hier gehen die Meinungen stark auseinander. Allgemein geht man davon aus, dass die Auswirkungen in den Haushalten 2017 zu spüren sein werden.

…Auszug aus der Berichterstattung in MOTORIST 04/2016

19.08.2016