zurück

Kress nimmt Anlauf im Profi-Segment

Der Einsatz von Mährobotern ist für Platzwarte in Sportvereinen eine echte Arbeitserleichterung. Diese Erkenntnis ist auch für Kress nicht neu. Unter dem Namen Mega bringt die Positec-Tochter nun eine Geräte-Serie auf den Markt, die richtungsweisend für die Profi-Rasenpflege sein soll.

Kress Mega
Der neue Rasenroboter Mega von Kress.
Foto: Mirror Image Studio

Seit mehr als 15 Jahren steht die Kress Muttergesellschaft Positec für Erfahrung in automatisierter Rasenpflege und ist mittlerweile zu einem der marktführenden Unternehmen in Europa für Mähroboter geworden, heißt es vom Unternehmen. Um den Erfahrungsaustausch mit den Rasenexperten in Sportvereinen zu vertiefen, ist nun auch Kress unlängst eine Kooperation mit dem Württembergischen Fußball Verband (WFV) eingegangen. Ab 2021 bietet das Unternehmen als WFV-Partner mit seiner neuen Mega Serie ein nach eigenem Bekunden „außergewöhnliches Mähroboter-Konzept“ an, das genau bei den wichtigen, jedoch oft auch aufwendigen Pflegemaßnahmen des sportlichen Grüns Erleich­terungen bieten soll. Basis ist ein neu entwickelter Mäher mit einer Mähleistung von bis zu 6.500 Quadratmetern, Side-Trim-Technologie für randgenaues Mähen und der garantierten Bewältigung von Steigungen bis zu 45 Prozent.

04.01.2021