zurück

Liqui Moly unterstützt Einsatzkräfte gegen Corona

Der Öl- und Additivspezialist Liqui Moly erhöht seine Produktspende für Rettungsdienste, Feuerwehren und andere Einsatzkräfte im Kampf gegen das Corona-Virus auf vier Millionen Euro.

Liqui Moly Geschäftsführer Ernst Prost
Liqui Moly
Foto: Liqui Moly Geschäftsführer Ernst Prost

„Mit unseren kostenlos abgegebenen Produkten schaffen wir eine finanzielle Entlastung für zahlreiche Hilfsorganisationen, damit sie andere genauso notwendige Ausrüstungsgegenstände beschaffen können“, so Liqui Moly Geschäftsführer Ernst Prost. Zur Unterstützung von Rettungsdiensten, Feuerwehren und anderen Einsatzkräften, die im Kampf gegen das Corona-Virus an vorderster Front stehen, hatte sein Unternehmen Anfang April angekündigt, Produkte im Wert von einer Million Euro zur Verfügung zu stellen. „Wir helfen mit dem, was wir am besten können: Öle, Additive und andere Autopflegemittel“, sagte Ernst Prost damals.

Es meldeten sich Einsatzkräfte nicht nur aus Deutschland, sondern aus der ganzen Welt. Die Nachfrage war so groß, dass das Unternehmen sein Hilfspaket bald darauf auf drei Millionen Euro aufstockte. „Diese drei Millionen Euro haben wir nun abgearbeitet. Bis auf den letzten Cent“, sagt Prost. „Wir erhalten jeden Tag immer noch zahlreiche Bitten nach kostenloser Ware." Daher habe man die Hilfe nun abermals um eine Million Euro aufgestockt.

24.06.2020