zurück

Motorland hat beste Sichtbarkeit im Netz

Der Fachhändler Motorland verzeichnet laut der 'Studie eVisibility Gartenmaschinen 2019' von research tools eine ausgezeichnete Sichtbarkeit im Internet innerhalb der Branche. Mit fuxtec.de findet sich nur ein Herstellershop in den Top 10-eVisibility.

Stufdie eVisibility Gartenmaschinen 2019
Motorland zählt zu den sichtbarsten Online-Händlern von Gartengeräten im Netz.
Foto: research tools

Gefunden und wahrgenommen werden. Das ist heute eine der großen Herausforderungen im Handel. Vor allem für stationäre Geschäfte. Denn die so genannte Customer Journey, die Suche von Verbrauchern nach Ware, beginnt immer häufiger im Internet. Wer hier nicht sichtbar ist, hat schnell verloren, egal wie gut sein Angebot, seine Kompetenz oder sein Service ist. Denn wenn der Kunde nichts davon erfährt, wird er den Weg in den Laden nicht suchen. eVisibility, die Sichtbarkeit im Netz, wird daher immer mehr zum Erfolgskriterium. Die Marktforschungsberatungsgesellschaft research tools mit Sitz in Esslingen am Neckar bei Stuttgart nimmt sich des Themas regelmäßig an und erhebt Daten zur eVisibility bestimmter Branchen. So aktuell auch für Gartenmaschinen.

Oline im Bewusstsein der Verbraucher

Die „Studie eVisibility Gartenmaschinen 2019“ untersucht auf 88 Seiten die Präsenz der Top 100 Onlineshops für Gartenmaschinen in den fünf Onlinekategorien Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale, Social Media und Plattform Amazon. Damit zeigt das Panel die Sichtbarkeit der Anbieter im Internet auf und gibt einen umfassenden Wettbewerbsüberblick. Ein Ranking eVisibility listet diese Anbieter unter Berücksichtigung der Kategorie- und Gesamtpunktzahl. Insgesamt 220 Anbieter sind sortiert nach Rängen.

Motoristen-Fachhandel kaum sichtbar

Motorland verzeichnet demnach eine ausgezeichnete Sichtbarkeit im Internet innerhalb der Branche. Bei den Herstellershops rangiert lediglich das Unternehmen fuxtec.de unter den Top 10-eVisibility-Unternehmen. Vergleichsweise stark vertreten sind Baumärkte mit einem Anteil an der gesamten eVisibility von 26 Prozent. So finden sich Obi und Bauhaus direkt auf den Plätzen 2 und 3, Hornbach auf Platz 9. Universalhändler profilieren sich mit 25 Prozent als zweitstärkste Anbietergruppe. Auffällig und nicht zu unterschätzen: Discounter Lidl rangiert auf Platz 5. Wer weiß, wie aktionsstark das Unternehmen im Nonfood-Geschäft stationär und online ist, müsste sich auch als Motorist angesprochen fühlen. Zwar rangieren die Angebote hier in einer anderen Kategorie, als beim Fachhandel. Doch ein Brennholzselbstwerber, der sich bei Lidl & Co. ausstattet, oder der Hausbesitzer, der den Rasenroboter dort kauft, scheidet als Kunde erst einmal für einige Zeit aus. Und gerade Masse können die Discounter.

Und wieder Amazon

Angeführt wird das Ranking insgesamt von Amazon. Hersteller- und Markenshops verfügen über eine Sichtbarkeit von 13 Prozent. Fachhändler hingegen leisten mit einem Anteil von zehn Prozent nur einen geringen Beitrag zur Sichtbarkeit der Branche im Internet. Insgesamt erzielen 220 Anbieter im Markt für Gartenmaschinen Internetsichtbarkeit. Nicht mal die Hälfte aller ermittelten Anbieter der Branche erzielen in Vergleichsportalen Sichtbarkeit. Die eVisibility in den Social Media liegt mit 25 Prozent deutlich darunter. Auf der Plattform Amazon erreicht der eVisibility-Anteil an deutschen Händlern 67 Prozent.

Ableitung für stationäre Sichtbarkeit

Zwar wurden in der Studie nur Onlineshops betrachtet. Websiten von Händlern, die ausschließlich stationär verkaufen, wurden nicht berücksichtigt. Doch kann das den Motoristen-Fachhandel kaum beruhigen. Im Gegenteil ist fast davon auszugehen, dass ein Vergleich nach der regionalen Sichtbarkeit im Netz nicht besser ausfallen würde.

17.01.2020