zurück

Neue Managementstruktur bei Stanley Black&Decker

Steven Raedts, bisher General Manager bei Stanley Black&Decker, hat das Unternehmen verlassen. Sein Nachfolger ist Huub Lincklaen Arriens. Es gibt außerdem einen neuen Deutschland-Geschäftsführer beim MTD-Minderheitseigner.

Karl Schmid Stanley Black & Decker
Neu-Geschäftsführer Deutschland Karl Schmid.
Foto: Stanley Black&Decker

Huub Lincklaen Arriens hat beim Werkzeughersteller Stanley Black & Decker als Vice President und General Manager die Verantwortung für die Central Region übernommen. Er löst damit Steven Raedts ab, der einst als Nachfolger Hubert Carls' zu den Idsteinern kam. "Ich freue mich sehr darüber, die Kunden in unserer Region - einem aktuell sehr dynamischen Marktumfeld - weiter zu entwickeln", sagt Arriens.

Damit ist es aber in Sachen Umstrukturierung beim in den vergangenen Jahren in Bewegung geratenen Lieferanten und MTD-Minderheitseigner noch nicht vorbei. Darüber hinaus wurde nämlich Karl Schmid, neben seiner Funktion als Commercial Director der Region DACH (Deutschland-Österreich-Schweiz), zum Geschäftsführer von Stanley Black & Decker Deutschland berufen. Einer seiner Vorgänger ist der langjährige Chef-Vertriebler bei Stanley Black&Decker, Torsten Wehnert , der am 16. Februar auf dem neunten Motoristen-Kongress sprechen wird.

Die personellen Veränderungen sollen nach Angaben des Unternehmens insbesondere die Bedeutung des deutschen Marktes und die der gesamten Central Region für zukünftige Wachstumsstrategien verdeutlichen. Für unsere Branche wird es eine spannende Angelegenheit sein, wie sich sbnd in Sachen einer möglichen MTD-Komplettübernahme (2021) verhält.

31.01.2019

MOTORISTEN Newsletter


Immer auf den neuesten Stand mit dem MOTORISTEN Newsletter. Alle 14-Tage bekommen Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse der Branche auf einem Blick.