zurück

Neuer Geschäftsführer bei STIGA Deutschland

Gianni Ranzani wird zum 1. Dezember 2019 neuer Geschäftsführer der Stiga GmbH. Er löst damit den bisherigen Geschäftsführer Matthias Schrewe ab, der sich nach über 8 Jahren bei Stiga neuen Herausforderungen stellt.

Gianni Ranzani
Gianni Ranzani
Foto: Stiga

Noch bis zum Jahresende wird der 63-jährige Schrewe seinem Nachfolger im Sinne einer geregelten, partnerschaftlichen Übergabe zur Seite stehen. Auch sonst sei das Verhältnis der beiden Manager über Jahre gewachsen und gut, so Schrewe gegenüber Motorist. Über den Grund seines Ausscheidens bei Stiga wurde nichts laut. Ausdrücklich bestätigte er selbst gegenüber Motorist jedoch, dass sein neues berufliches Ziel nicht AS ist.

Gianni Ranzani ist bei Stiga kein Unbekannter. In seiner mehr als 26 Jahre andauernden Tätigkeit für die Stiga Group (vorm. GGP Group) entwickelte Ranzani (47) ein tiefes Verständnis für die Ausrichtung und Ziele des Unternehmens und verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz sowie umfassende Branchen-Kompetenz, heißt es aus dem Unternehmen. In seinen aktuellen Verantwortungsfeldern als Vizepräsident Export sowie International Key Account Sales habe er zudem über die Jahre hinweg intensiv mit der deutschen Niederlassung zusammengearbeitet. Als neuer Geschäftsführer von Stiga Deutschland übernimmt er nun auch die operative Steuerung von einem der wichtigsten Märkte für die Unternehmensgruppe. Dabei sei Ranzani aufgrund seiner Erfahrungen bestens mit der dynamischen Charakteristik deutscher Marktstrukturen vertraut.

„Ich freue mich sehr, dass ich mit Matthias Schrewe einen herausragenden Vorgänger an meiner Seite weiß, der mir meine neuen Aufgaben in den kommenden Wochen kompetent, loyal und partnerschaftlich übergeben wird“, so Ranzani. „Schrewe hat als wichtiger Impulsgeber maßgeblich zu Ausbau und Stärkung der Marke STIGA in Deutschland beigetragen. Im Namen der gesamten STIGA Group möchte ich mich dafür ganz herzlich bei ihm bedanken.“ Auch Schrewe gibt sich kollegial: „Ich schätze Gianni Ranzani ungemein, beruflich wie auch persönlich, und werde ihn bei der Einarbeitung in sein neues Verantwortungsgebiet aktiv unterstützen. Ich bin überzeugt, dass er die Wachstumsstrategie des Unternehmens konsequent vorantreiben und die Stiga GmbH dank seines enormen Know-hows auch in Zukunft weiter auf Erfolgskurs halten wird.“

Zuletzt hatte es im September eine Personalie in der Stiga-Führung in Castelfranco gegeben. Damals hatte Sean Robinson den bis dato amtierenden CEO Georg Metz nach über 10 Jahren im Unternehmen abgelöst. Letzterer wollte sich, wie es hieß, nach mehr als 40 Jahren in der Branche ebenfalls neuen Herausforderungen stellen.

29.11.2019