zurück

Neuer Vanguard-Motor von Briggs&Stratton

Der Motor (Modell 12V3) mit einer Leistung von 4,85 kW wurde von Grund auf neu entwickelt und entspricht der Abgasnorm EU Stufe 5.

Der neue Briggs-Vanguard
Der neue Briggs-Vanguard für Schräglage von bis zu 45 Grad.
Foto: Briggs&Stratton

Briggs&Stratton hat einen neuen Vanguard Einzylindermotor mit 203 cm³ Hubraum auf den Markt gebracht. Er entspricht der Abgasnorm EU Stufe 5. Der Antrieb funktioniere auch bei niedrigen Temperaturen von bis zu -28 °C und in extremen Schräglagen von bis zu 45° in jeder Richtung, so der Hersteller.

Großen Wert legt Briggs auf einen einfachen Startvorgang. Elektronische Zündung, Drehzahleinstellung und Kraftstoffzufuhr werden über einen einzigen 3-in-1-Hebel aktiviert (1). Der Choke wird nur bei Bedarf gesetzt (2). Beim Handstart mit dem Seilzug ist weniger Kraftaufwand als bisher erforderlich (3). Der 3-in-1-Hebel dient zugleich als Sicherung für den Transport. In der STOPP-Position werden Zündung und Kraftstoffzufuhr gleichzeitig unterbrochen. Damit wird verhindert, dass Benzin auslaufen oder ins Motoröl gelangen kann.

Das Betriebsgeräusch wurde reduziert und im Klang optimiert. Unter Volllast seien die Geräuschemissionen um bis zu 40 % geringer als bei vergleichbaren Motoren. Der neue Vanguard-Motor benötigt ca. alle 200 Betriebsstunden einen Ölwechsel. Darüber hinaus ist er serienmäßig mit einem Zyklon-Luftfilter-System ausgestattet, das Wechselintervalle von bis zu 600 Stunden erlaubt.

19.10.2018

MOTORISTEN Newsletter


Immer auf den neuesten Stand mit dem MOTORISTEN Newsletter. Alle 14-Tage bekommen Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse der Branche auf einem Blick.