zurück

Pellenc Roadshow: Neuheiten on the Road

Um seine Innovationen zu präsentieren, ging Pellenc in diesem Jahr einen neuen Weg und veranstaltete eine Roadshow. 15 Stationen in 14 Tagen. Motorist hat beim Ortstermin vorbeigeschaut.

Pellenc-Geschäftsführer Laurent Vivès (li.) und Andreas Beck.
Pellenc-Geschäftsführer Laurent Vivès (li.) und Andreas Beck von Echo zeigten sich in Köln äußerst zufrieden mit der Roadshow zu den Galabau-Neuheiten.

Probieren geht über Studieren. Dieses Motto hat sich Pellenc auch zu Herzen genommen und zeigt es am Beispiel von Geräten für die Garten- und Landschaftspflege auf seiner Roadshow. Getestet wird das Handling von Aufsitzmäher, ob sich ein Freischneider gut führen lässt oder der Rückenakku perfekt sitzt.

Normalerweise präsentiert sich der Lithium-Ionen-Vorreiter Pellenc auf Messen wie Demopark und GaLaBau und macht keine eigene Veranstaltung. Doch was tun, wenn solche Präsentationsplattformen ausfallen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie? Einfach abzuwarten war für Pellenc keine Lösung. Denn die Aufträge bei der Zielgruppe – Garten- und Landschaftsbauer und vor allem Kommunen – werden im Herbst geschrieben, wenn die Budgets der Gemeinden und Städte für das kommende Jahr verteilt werden.

Wer sich bis dahin nicht positioniert hat, könnte leicht ins Hintertreffen geraten. Also hat man am deutschen Firmensitz von Pellenc in Kappelrodeck früh eine Entscheidung getroffen: Wenn man die Kunden in diesem September nicht in Nürnberg begrüßen konnte, musste man eben zu ihnen hin.

Das Ergebnis: eine vierzehntägige Roadshow durch ganz Deutschland mit 15 Destinationen, an denen man Profis aus Grünpflege und Stadtreinigung im direkten Austausch erreicht. Ganz neu war die Idee nicht, wie Pellenc-Geschäftsführer Laurent Vivès erklärt. Schon seit einigen Jahren ist die gemeinsame Grüntour von Etesia, Elliet, Pellenc, Tielbürger und wechselnden Gastfirmen in der Branche ein Begriff. Doch eine Roadtour mit 15 Stopps innerhalb von vierzehn Tagen habe eine ganz andere Dimension als die üblichen drei Stationen, die sonst im Rahmen der Grüntour angefahren werden.

Wie diese Roadshow geplant wurde, wie groß das Interesse war und welche Themen im Fokus standen, erfahren Sie in der Ausgabe 05/2020 des Fachmagazins Motorist. Hier geht es zum E-Paper.

Sie sind noch kein Abonnent des Fachmagazins, möchten aber dennoch den ganzen Artikel lesen? Dann besuchen Sie unseren RM-Handelsmedien-Select Shop und erwerben Sie den einzelnen Artikel, oder holen Sie sich gleich die ganze Ausgabe.

Zu RM-Handelsmedien-Select

18.12.2020