zurück

Positec will Kress-Portfolio deutlich ausweiten

Während eines Pressegesprächs in Köln berichteten unter anderem Positec-CEO Don Gao und Europa-Chef Torsten Bollweg über die weitere Planung in Sachen Fachhandelsmarke Kress.

Roboter-von-Kress
Roboter von Kress.
Foto: Screenshot-Ausschnitt https://www.kress-robotik.com/de/ vom 28.06.18

An dem Pressegespräch in kleiner Runde nahmen von Unternehmensseite außer Don Gao und Bollweg auch der Director Product Management (EU), Sven Kleinsang, sowie Landroid-Entwickler Paolo Andriolo teil. Landroid ist die DIY-Roboter-Marke von Positec/Worx.

2018 hatte Positec schon in das Fachhandelsgeschäft für Robotermäher vordringen wollen und war bereits mit der Kommunikation in den Handel gestartet. Allerdings standen die Geräte erst zu einem späten Zeitpunkt zur Verfügung, sodass die Saison im Prinzip verpasst wurde. Außerdem schied aus ungenannten Gründen nach nur wenigen Monaten im Amt der eigentlich vorgesehene Sales-Verantwortliche Michael Bayer wieder aus. Bayer ist mittlerweile bei MTD tätig. Bei Positec wiederum seitdem: "Still ruht der See".

Das sieht in diesem Jahr anders aus. Positec fahre, so Torsten Bollweg, "eine klare Markenstrategie mit einer DIY-Marke Worx und einer Fachhandelsmarke Kress." Bislang steht unter dem Namen Kress, eine Marke, die die Chinesen vor drei Jahren vom einstigen schwäbischen Familienunternehmen erworben hatten, nur das Robotermäher-Programm mit vier Geräten zur Verfügung. 2020 aber ist geplant , die Garten-Range deutlich zu erweitern und "ein volles Angebot" liefern zu können.

Auf die MOTORIST-Nachfrage, wie der Handel denn konkret angesprochen werden soll, berichtet Bollweg von aktuell drei Leuten im Vertrieb. Dieser soll aber noch ausgebaut werden. Genauso auch der überschaubare Händlerstamm. Das erklärte Ziel von Bollweg, selbst noch bis Ende 2018 beim chinesischen Konkurrenten Globe Group (Cramer, Greenworks, Powerworks) und vorher u.a. bei Husqvarna und MTD aktiv, ist es demnach, 500 bis 600 Händler für Kress, speziell natürlich im nach wie vor wachsenden Robotermarkt, gewinnen zu können.

Reichlich ambitioniert, was die vertriebliche Umsetzung angeht. Was die technische Marktreife der Geräte betrifft, mit Blick auf die starke Position von Landroid im DIY-Markt neben Gardena und Bosch, sowie den Worx-Features wie einer Hindernis-Erkennung, einer Abgrenzung mittels Magnetband ohne Verbindung zum Haupt-Begrenzungsdraht und einer internetunabhängigen Spracherkennung, ist das Selbstvertrauen wiederum grundsätzlich nachvollziehbar. MOTORIST hält die weitere Entwicklung genau im Blick.

Positec wurde 1994 gegründet und sitzt in Suzhou (nahe Shanghai). Als OEM-Lieferant gestartet, vertreibt das Unternehmen vor allem Elektro- und Gartenwerkzeuge. Das überwiegende Geschäft findet außerhalb Chinas statt, ein guter Teil in den USA. 2016 im Zuge des Untergangs des Elektrowerkzeugherstellers Kress, erwarben die Asiaten deren Markenrechte .

13.06.2019

MOTORISTEN Newsletter


Immer auf den neuesten Stand mit dem MOTORISTEN Newsletter. Alle 14-Tage bekommen Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse der Branche auf einem Blick.