zurück

Rasenmäher? Bauhaus! Schnittschutz? Lidl! – Das muss nicht sein

Was ist ein Motorist? Mit dieser Frage hat der heutige Newsletter von Motorist aufgemacht. Wie sich zeigte ist es eine zentrale Frage. Das zumindest findet Motorist-Leser Stefan Söllner, Inhaber der Söllner Motorgeräte GmbH aus Regensburg, in seinem Leserkommentar.

Stefan Söllner
Stefan Söllner bemängelt das fehlende Profil des Motoristen Fachhandels.
Foto: privat

Zu Editorial in Online-Newsletter Motorist vom 11. Februar 2020; Thema: "Was ist ein Motorist?"

Guten Morgen Frau Onusseit,

bezüglich Ihrer Einleitung im letzten Newsletter, möchte ich gerne Folgendes anmerken: Es ist wirklich so, dass den Begriff Motorist auf der Straße so gut wie niemand kennt und nichts damit anfangen kann. Ich habe in meinem Umfeld schon vor Jahren einmal Leute gefragt, ob Sie wissen was ein Motorist ist, bzw. was ein Motorist macht? Viele glaubten, ein Motorist hat mit Motorrädern zu tun, bzw. ist ein Spezialist für alle Arten von Benzin- oder Dieselmotoren. Nicht einer kam auf die Idee, dass ein Motorist ein Spezialist in der Forst- und Gartentechnikbranche ist und dass dessen Job der Verkauf und die Reparatur dieser Produkte ist.

Es hat schon einen Grund, warum der Begriff in keinem Branchenportal, Telefonbuch und in keiner Suchmaschine als Branche geführt wird. Wenn man sich irgendwo auf einer Suchmaschine registrieren möchte, kommen als verwandte Vorschläge immer Branchen wie Landschafts- und Gartenbau, Landmaschinentechnik oder Motoren und Teile. Diverse Suchmaschinen musste ich erst kontaktieren und einen Anstoß geben, um zum Beispiel Forsttechnik als Begriff aufzunehmen. Der Begriff oder die Branche Motorist taucht aber immer noch nirgendwo auf, habe ich festgestellt.

Den Begriff oder die Branche Motorist bekannt zu machen, das wäre normalerweise der Job der Verbände, der Gerätehersteller. So gut wie jeder kann etwas mit „ff“ = Fleischer Fachbetrieb, oder dem „A“ für Apotheke anfangen. Dass es für Forst- und Gartentechnik Fachbetriebe gibt, wissen viele erst, wenn Ihr Discounter- oder Baumarktgerät nicht mehr funktioniert und sie auf der Suche nach jemandem sind, der ihnen das Gerät repariert, mal in der Bedienungsanleitung blättern und dann über den Hersteller des Motors, bzw. des Geräts und dessen Internetseite auf einmal über die Händlersuche feststellen, dass es dafür Spezialisten gibt.

Fragen Sie doch einmal in einer Fußgängerzone wahllos Passanten, was Ihre erste oder zweite Anlaufstelle wäre, wenn Sie ein neues Gartengerät brauchen. Da hören Sie zu 95 Prozent Baumarkt, Internet oder Discounter, aber so gut wie nie die Branche Motorist, bzw. Fachhändler für Gartentechnik. Das ist seit Jahrzehnten ein Problem, dass unsere Branche kaum einer kennt. Zumindest nicht die, die sich zum ersten Mal nach einer Motorsäge, einem Häcksler, oder einem Rasenmäher umsehen. Das spielt natürlich den Baumärkten, Discountern, oder auch Ebay um Amazon in die Karten.

Ich habe schon vor über 10 Jahren einmal bei einem Motoristen-Treffen den Vorschlag gemacht, dass sich einmal die größten und stärksten Gartengeräte-Hersteller an einen Tisch setzen sollten und eine Strategie entwickeln müssten. Da aber die Hersteller ihre Geräte so und so an den Mann oder die Frau bringen, ist es Ihnen egal, ob das nun der Baumarkt, der Discounter oder die Internetriesen sind. Ihre Kasse stimmt im Prinzip immer, egal wer die Ware verkauft.

Ich habe schon damals dem Motoristen-Verband den Rat gegeben, einmal einen neutralen Fernseh-, bzw. Kinospot zu drehen, um den Begriff Motorist und die Branche an sich bekannt zu machen. Herr Keller, der ehemalige Rechtsanwalt des VdM, sagte einmal, was aber schon eine Ewigkeit her ist, dass man schon einmal mit dem Gedanken gespielt habe, einen Werbespot zu kreieren. Die Idee war aber anscheinend ein Rohrkrepierer.

Ich hatte auch schon einmal die Anregung in den Raum geworfen, etwas wie eine Payback-Karte speziell für die Motoristen-Branche zu entwerfen. Immer wenn ich die Kinowerbung für Payback gesehen habe, wurden im Anschluss auch die teilnehmenden Händler, bzw. deren Logos eingeblendet So etwas könnte ich mir auch für die Motoristen-Branche vorstellen. Vor allem im Kino, wo ja überwiegend unsere Kundschaft von morgen sitzt, wäre es sinnvoll, den Motoristen bekannt zu machen. Fakt ist jedoch, dass den Motoristen so gut wie niemand kennt, der bisher noch keinen Bedarf an Forst- und Gartentechnik gehabt hat.

Für uns als Motoristen wäre es mehr als gut, wenn der Begriff Motorist und das was er macht, sich endlich einmal in den Köpfen der Menschen verankern würde. Der Marktanteil der Onlineriesen, der Baumärkte und der Discounter wächst permanent und der Fachhandel tritt auf der Stelle oder verliert sogar Marktanteile. Ich höre zig Mal im Jahr den Satz von Neukunden bei mir im Laden, die mit einem Gerät zur Reparatur aufkreuzen: Habe gar nicht gewusst, dass es Euch gibt.

MfG, Stefan Söllner, Söllner Motorgeräte GmbH

Leserkommentare spiegeln die persönliche Meinung der Verfasser und entsprechen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion.

11.02.2020