zurück

MTD setzt auf Alexa

Die MTD-Marke Robomow launcht mit dem RC312 Pro S einen Rasenmähroboter, der auf die Amazon Alexa Sprachsteuerung reagiert. Abzuwarten bleibt, wann auch andere MTD-Marken wie Cub Cadet und Wolf Garten nachziehen werden.

Robomow mit Alexa
Jetzt auch mit Sprachsteuerung.
Foto: MTD

Das neu ausgestattete Pioniermodell steht demnach "ausgewählten Fachhändlern" zur Verfügung und kann dort bestellt werden. Neben „Start” und „Stopp” bietet die Sprachsteuerung weitere Optionen. So kann Alexa Robomow über den Verlauf der letzten Ausfahrt befragen und
sich erkundigen, wo er gerade ist.

Zudem gibt es die Möglichkeit ihn zu fragen, was er macht und wann er plant, das nächste Mal zu mähen. Alexa kann auch alle Kommandomöglichkeiten für den Robomow vorlesen. Außerdem kann per Alexa in das laufende Mähprogramm eingegriffen werden. Beispiel: „Alexa, sage Robomow, er soll in die Ladestation zurückfahren!” und der Roboter fährt in die Station.

Husqvarna hatte zu Beginn des Jahres ebenfalls angekündigt, noch 2018 den Automower mit Alexa zu verbinden. Die MTD-Marke Robomow, die erst 2017 im Zuge der Friendly Robotics-Übernahme zum Unternehmen kam, ist nun die erste auf dem Markt, die einen Robotermäher mit Alexa-Schnittstelle launcht. Robomow ist bei den Robotermähern immer noch die, so hört man aus dem Markt, am besten laufende Marke der Saarbrücker, was eine Prio-Stellung beim Vernetzen mit der Amazon-Technologie schlüssig macht. Für Wolf Garten und die Fachhandelslinie Cub Cadet ist bisher keine Anbindung angekündigt und kann auf Nachfrage auch nicht bestätigt werden. MOTORIST geht aber davon aus, dass diese kommen wird, wenn sich die Vernetzung im Alltagsgebrauch des RC312 Pro S als tauglich erweist.

08.08.2018