zurück

Motoristen zu neuen Ufern

Mittlerweile haben zusätzlich zum Fertiggeräte-Verkauf verschiedene weitere Erlösquellen Einzug in den Motoristenbetrieb gehalten – gelegentlich sogar weit ab von den Motorgeräten. Sind die Sortimentserweiterungen aber immer sinnvoll?

Grills - das ertse, was den meisten bei Sortimentserweiterung wohl einfällt. Es gibt aber noch diverse andere Möglichkeiten.
Grills - das ertse, was den meisten bei Sortimentserweiterung wohl einfällt. Es gibt aber noch diverse andere Möglichkeiten.

Grillgeräte, E-Bikes, Rasendünger, Gartenmöbel und vieles mehr: Im Ladenlokal vieler Händler ist das Sortiment weit bunter, als es vielleicht noch vor einigen Jahrzehnten war. Dabei gab es selbst damals schon ein paar „Exoten“, die mehr als Rasenmäher, Kettensägen und Co anboten. Nicht von Ungefähr! Mancher war ursprünglich Mechaniker für Zweiräder kam erst später auf den Rasen-Trichter.

Viele allerdings haben erst mit der Zeit ihr Sortiment entsprechend vergrößert. Oft geschah dies in den letzten zehn Jahren. Gründe sind teilweise technischer Natur, weil bestimmte Maschinen nicht mehr gleichermaßen gefragt sind. Oder auch, weil sich der Anspruch der Kundschaft ändert: Vom Arbeitsraum Garten zum privaten Naherholungsgebiet. Dass ein Motorgeräte-Fachhändler umsattelt oder seine Palette ausbaut, hat diverse Gründe. Es will aber auch wohlüberlegt sein. Unser Autor sprach mit Branchenexperten mit unterschiedlichen Blickpunkten auf das Thema Sortimentserweiterung. Lesen Sie mehr in MOTORIST 5/18.

08.10.2018