zurück

Steyr mit neuem Leiter für Commercial Operations

Die Geschäftsführung von Steyr, einer Marke von CNH Industrial, ernennt Peter Friis als neuen Head of Commercial Operations in Europa.

Peter Friis
Peter Friis
Foto: Steyr

Friis löst damit Thierry Panadero ab, der jetzt die Position des Head of CNH Industrial Agricultural Commercial Operations Europe übernommen hat. Die Ernennung erfolgt im Rahmen einer umfangreichen Reorganisation der Marken von CNH Industrial Agricultural in Europa und stärkt das Engagement der Gruppe für die Marke Steyr.

Peter Friis trat 1984 in Kopenhagen ins Unternehmen ein und blickt auf über 30 Jahre Erfahrung bei CNH Industrial zurück. Er übte Positionen in verschiedenen Marketing- und Vertriebsabteilungen im Vereinigten Königreich, Irland, Dänemark, Skandinavien und dem Baltikum aus, bevor er 2017 zum Head of Commercial Marketing and Network Development für Case IH und Steyr in Europa ernannt wurde.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung. Als eigenständiges Team können wir uns ausschließlich dieser Marke widmen, um das Potenzial von Steyr in vollem Umfang zu entfalten und in den kommenden Jahren stetiges Wachstum zu erzielen. Darüber hinaus ist diese Rolle eine Chance, die Zusammenarbeit mit unseren bestehenden und neuen Geschäftspartnern zu intensivieren und erstklassigen Service sowie Support für unsere Kunden zu gewährleisten“, so Friis.  

Steyr und die „Transform 2 Win“-Strategie

Der Vorstand von CNH Industrial unterstreicht mit der Ernennung seine fortgesetzte, starke Unterstützung für die „Transform 2 Win“-Strategie der Gruppe, die im September 2019 anlässlich des Capital Markets Day in New York vorgestellt worden war. Im Rahmen der „Transform 2 Win“-Strategie hat CNH Industrial eine solide Planung für das Landmaschinensegment nach einem Konzept von Derek Neilson, Head of Agricultural Segment, ausgearbeitet. „Wir wollen die Position von Steyr als europäische Premium-Marke stärken – gestützt auf das langjährige Engagement der Marke für Qualität und Zuverlässigkeit“, kommentierte Derek Neilson.

15.06.2020