zurück

Stiga auf der gafa

Stiga ist einer der Motorgeräte-Lieferanten mit Fachhandelsvertrieb, die auf der Gartenmesse spoga+gafa ausstellten. Die Straelener waren mit großem Stand direkt am Eingang zur Halle 6 platziert. Eine gute Lage, um ihr neues Dual-Battery-System vorzustellen.

Stiga Dual Battery
Auch eine Heckenschere ist mit dem neuen Dual Battery-System verwendbar.
Foto: Stiga

Highlight in Köln war ein neues Akku-System von Stiga. Für die Saison 2019 bringt der Hersteller ein eigens konzipiertes, produziertes und demnach ausschließlich bei Stiga eingesetztes Dual-Battery-System heraus. Die neue dazugehörige 500er Serie besteht aus zehn Rasenmähern und vier Handgeräten (siehe auch Bild der Heckenschere).

Das Neue am Dual-Battery-System von Stiga: Es läuft mit zwei parallel arbeitenden 48 Volt Lithium-Ionen Akkus, die sich synchron entladen und ihren Akkustand gegenseitig ausbalancieren. Da die synchrone Entladung zudem deutlich materialschonender abläuft, erhofft sich der Lieferant insgesamt eine längere Lebensdauer der Akkus. Aufgrund des smarten Akku-Managements muss auch dann kein Akku ausgetauscht werden, wenn sich eine der beiden Batterien bereits dem unteren Energielevel nähert.

Interessant: Selbst der Einsatz von zwei Akkus mit unterschiedlicher Ah-Kapazität – Stiga bietet in der Serie sowohl 5 Ah, 4 Ah und 2 Ah-Batterien an – oder sogar der ausschließliche Einsatz von nur einem 5 Ah- oder 4 Ah-Akku ist möglich. Wer nicht in Köln war, kann sich das neue Batterie-System auf der GaLaBau an Stand 10 - 108 erläutern lassen.

06.09.2018