zurück

Stihl bringt Akku-Ladeschrank raus

Akkus zentral an einem Ort aufladen. Das ermöglicht Stihl mit seinem neuen Ladeschrank, der in Kooperation mit der Firma Kesseböhmer entwickelt wurde. Das Produkt soll darüber hinaus mehr Sicherheit bieten.

Stihl Akku-Ladeschrank
Die fünf Schubladen des Schranks können mit Standard- oder Schnellladegeräten ausgestattet werden.
Foto: Stihl

In dem neuen Akku-Ladeschrank finden bis zu 20 Akku-Packs aus dem Stihl AkkuSystem AP Platz. Auch rückentragbare AR-Akkus können hier geladen werden. Je nach Bedarf lässt sich der Schrank mit Standard- oder mit Schnellladegeräten ausstatten. Dabei stellt das intelligente Lastmanagement sicher, dass alle angeschlossenen Akkus am nächsten Arbeitstag vollständig aufgeladen und einsatzbereit sind.

Betrieben wird der Schrank via Steckdose am normalen Hausanschluss – eine zusätzliche Elektro-Installation ist nicht erforderlich. Auch der Betrieb an einem 400 V-Drehstromanschluss mit drei Phasen ist möglich. An den Diebstahlschutz wurde ebenfalls gedacht. Der Schrank kann abgeschlossen werden, sodass die Akkus vor unbefugtem Zugriff geschützt sind.

23.05.2020

MOTORISTEN Newsletter


Immer auf den neuesten Stand mit dem MOTORISTEN Newsletter. Alle 14-Tage bekommen Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse der Branche auf einem Blick.