zurück

Stihl Medientag 2019

Eine große Tradition hat die Stihl-Presseveranstaltung im Spätsommer, die parallel zu den Händler-Veranstaltungen stattfindet und mittlerweile zu einem internationalen Medientag transformiert worden ist. Hier stand Mitte September der Vorstand Rede und Antwort.

Gruppenbild Stihl-Vorstand 2019
Stihl-Vorstand v.l.: Anke Kleinschmit (Entwicklung), Norbert Pick (Marketing und Vertrieb), Dr. Bertram Kandziora (Vorsitzender), Dr. Michael Prochaska (Personal und Recht). Es fehlt Karl Angler (Finanzen und Controlling).
Foto: Stihl

Die Stihl Gruppe hat von Januar bis August 2019 einen Umsatz von 2,8 Milliarden Euro erzielt. Das entspricht einem Wachstum von 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Ohne Berücksichtigung der Kurseffekte hätte die Steigerung 4,8 Prozent betragen. „Das Plus ist vor allem zurückzuführen auf eine stärkere Nachfrage nach höherpreisigen Produkten. Der Gesamtabsatz hat sich weniger dynamisch entwickelt. Wir konnten jedoch weiter Marktanteile im Benzin-Segment gewinnen", erklärte Stihl-Vorstandsvorsitzender Dr. Bertram Kandziora auf der Pressekonferenz des Unternehmens am 17. September. Der Absatz bei Akku-Geräten konnte zweistellig gesteigert werden, die Nachfrage nach Benzin-Produkten ist jedoch leicht zurückgegangen.

Umsatz im deutschen Markt

Stihl hat trotz Auswirkungen der Trockenheit aus 2018 in den ersten acht Monaten dieses Jahres im deutschen Markt einen Umsatz über Vorjahresniveau erzielt. „Erfreulich ist das Absatzwachstum bei Akku-Geräten und Benzin-Motorsägen. Auch bei den Stihl iMOW Mährobotern und den Hochdruckreinigern konnte der Absatz gesteigert werden. Wir sind für den Herbst zuversichtlich, bei günstiger Witterung und mit attraktiven Kampagnen weiter zu wachsen", erklärte Dr. Kandziora.

Vertriebspolitik
Digitale Transformation, zunehmende Bedeutung von Akku-Produkten und neue Kundenanforderungen beim Onlinehandel sind aktuell für viele Unternehmen relevant. Auch die Branche motorbetriebener Garten- und Forstgeräte befindet sich derzeit im Umbruch. Dr. Kandziora: „Wir haben uns auf die Transformation mit hohen Investitionen in die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter sowie in Akku-Technologie, Elektronik und Robotik vorbereitet. Diese Strategie werden wir weiter vorantreiben und optimieren." Außerdem hat Stihl verschiedene Maßnahmen in der Vertriebs- und Produktpolitik geplant. Beispielsweise wird das Unternehmen seinen Kunden im Frühjahr nächsten Jahres auf der Website www.stihl.de einen Onlineshop zur Bestellung von Produkten im deutschen Markt anbieten. Auf die MOTORIST-Nachfrage nach Planzahlen für den deutschen Umsatz konnte Pick keine Einschätzung abgeben, zum Thema Preisgestaltung allerdings hielt er fest, dass sich grundsätzlich am UVP orientiert werde – mit Sonderaktionen über das Jahr. Inwiefern dies angesichts der Preisorientierung im E-Commerce durchhaltbar ist, wurde nicht deutlich.

Ausweitung des Markenshops
In den sieben Kollektionen – Heritage, Home, Urban, Wild Kids, Nature, Timbersports-Fan sowie Stihl-Fan – finden Kunden und Fans individuell entwickelte Textilien, Holzspielzeug, historische Modelle und Liebhaberstücke. Grundsätzlich sind alle Artikel keine Ware von der Stange, sondern speziell für den Stihl Markenshop angefertigt. Erhältlich sind die Artikel im Fachhandel sowie online unter anderem auf www.stihl-markenshop.de . Bislang nur in Deutschland und Österreich erreichbar, wird das Online-Angebot nun auf weitere Länder ausgeweitet.

Neuheiten

„Um die vielschichtigen Bedürfnisse unserer Kunden bestmöglich erfüllen zu können, setzen wir weiterhin auf einen Portfolio-Mix aus Benzin-Produkten und akkubetriebenen Geräten", erklärte Dr. Kandziora. „Wir lassen bei der Entwicklung von Benzin-Geräten keinen Millimeter nach und geben gleichzeitig Gas bei Akku-Produkten." Im Zusammenhang der Pressekonferenz wurden beim Internationalen Medientag zahlreiche Produktneuheiten vorgestellt:

  • Die Blasgeräte-Flotte wird um drei Modelle erweitert. Das BR 800 C-E ist mit einer Blaskraft von 41 Newton und dem stärkeren 4-MIX-Motor mit 3,2 Kilowatt Leistung das neue Flaggschiff unter den Stihl-Benzin-Blasgeräten. Der Seitenstart ermöglicht es, den Motor bei kurzen Unterbrechungen ganz einfach erneut zu starten, ohne das Gerät vorher absetzen zu müssen. Das Profi-Blasgerät eignet sich besonders für Landschaftsgärtner und kommunale Reinigungsbetriebe. Das Akku-Sortiment wird ergänzt durch die beiden handgetragenen Blasgeräte BGA 200 und BGA 86. Das BGA 200 eignet sich mit einer Blaskraft von 21 Newton für die Reinigung großer Flächen und ist ab Mai 2020 lieferbar. Das BGA 86 ist mit einer Blaskraft von 15 Newton um bis zu 50 Prozent stärker als das BGA 85 und lieferbar ab Februar 2020.
  • Der akkubetriebene Gehölzschneider GTA 26 ist ein vielseitig einsetzbares Schneidewerkzeug für Gartenbesitzer und lieferbar ab November 2019. Die Schienenlänge von 10 Zentimetern erlaubt das Ablängen von Zweigen, Ästen sowie Kant- und Rundhölzern. Das Gerät erhält seine Energie aus einem wechselbaren 10,8 V-Akku und ist Teil des neuen Akku-Systems AS für die private Grundstücks- und Gartenpflege. Zu diesem System zählt auch die neue Akku-Strauch- und Grasschere HSA 26, die ab Februar 2020 lieferbar ist.
  • Die neue MSA 220 C-B ist die leistungsstärkste Motorsäge im Stihl-Akku-Sortiment und ab sofort lieferbar. Sie ist besonders geeignet für die Gehölzpflege, das Bauen mit Holz sowie das Fällen und Aufarbeiten von Schwachholz.
  • Die dritte Generation der Benzin-Motorsäge MS 261 C-M ist Anfang 2020 verfügbar und bietet 20 Prozent mehr Schnittleistung bei reduziertem Gewicht. Nach einer umfassenden Modellpflege überzeugt die Maschine mit einem optimierten Motor sowie einer neuen Schneidgarnitur.
  • iMOW Mähroboter der Serien 4 und 6 werden noch smarter und lassen sich mit der iMOW App ab sofort auch via Smartwatch bedienen. Neu ist außerdem die Möglichkeit, die iMOWs über das innogy SmartHome-System in die intelligente Haustechnik einzubinden. Künftig nutzbar ist ebenfalls eine komfortable Sprachsteuerung mit Amazon Alexa.
  • Mit dem RMA 765 V bietet Stihl einen akkubetriebenen Profi-Rasenmäher für Kunden in Garten- und Landschaftsbaubetrieben sowie Kommunen. Der robuste Mäher, der ab der Saison 2020 erhältlich ist, verfügt über ein langlebiges Aluminium-Druckgussgehäuse mit Polymer-Einsatz und hat eine Schnittbreite von 63 Zentimetern.
  • Mit dem Unkrautentferner RG erhalten kommunale Grünpfleger, Straßenmeistereien und Landschaftsgärtner seit September 2019 ein neues Gerät für die schleuderarme Unkrautentfernung mit Freischneidern. Das als Anbaugetriebe erhältliche Schneidwerkzeug verfügt im Gegensatz zu rotierenden Mähfäden und Metallwerkzeugen über zwei gegenläufig oszillierende Messer. So wird das Risiko von Beschädigungen durch aufgewirbelte Steinchen oder Split deutlich reduziert.

20.09.2019

MOTORISTEN Newsletter


Immer auf den neuesten Stand mit dem MOTORISTEN Newsletter. Alle 14-Tage bekommen Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse der Branche auf einem Blick.