Logistikgebäude mit Laderampen Außenansicht Quelle: Stihl
Das neue Logistikgebäude der Stihl Vertriebszentrale in Dieburg. Quelle: Stihl

Handel & Hersteller

12. July 2021 | Teilen auf:

Titel

Die deutsche Stihl Vertriebszentrale in Dieburg hat am 9. Juli das neue Logistikgebäude und Fertigwarenlager offiziell in Betrieb genommen. Der rund 26 Millionen Euro teure Neubau soll die Weichen für zukünftiges Wachstum stellen.

Dr. Nikolas Stihl, Beirats- und Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens, betonte bei der offiziellen Einweihungsfeier: „Stihl Dieburg erzielt den zweithöchsten Absatz und Umsatz unter allen Stihl Vertriebsgesellschaften und setzt oftmals Maßstäbe für unsere weltweite Absatzorganisation. Ich bin fest davon überzeugt: Dieburg wird auch künftig dazu beitragen, unsere führende Marktstellung nicht nur zu behaupten, sondern weiter auszubauen. Die Weichen dafür sind gestellt.“

Auch Heribert Benteler, Geschäftsführer der deutschen Vertriebszentrale, freut sich über die Erweiterung: „Mit dem Neubau sind wir bestens für weiteres Wachstum aufgestellt. Dank neuer Kapazitäten und leistungsfähigen Technologien erhöhen wir die gesamte Logistik-Effizienz unseres Standorts, können die hohe Nachfrage nach Stihl Produkten besser bedienen und unserer Kunden noch besser zufriedenstellen.“

Bis zu 5.000 Kommissionen pro Tag

Das neue Fertigwarenlager bietet auf einer Gesamtgeschossfläche von 7.200 Quadratmetern rund 4.900 Stellplätze für Europaletten. Zehn Beschäftigte arbeiten in dem automatisierten Lager. Optimierte logistische Prozesse und neue Technologien wie Fingerscanner gewährleisten eine hohe Lieferfähigkeit. Gerhard Rheiner, der als Bereichsleiter Materialwirtschaft, Personal und Servicedienstleistungen der Vertriebszentrale in Dieburg das Bauvorhaben hauptverantwortlich betreute, erklärt: „Die Belieferung des Fachhandels und unserer Kunden muss schnell, vollständig und verbindlich erfolgen. Mit dem neuen Logistikgebäude können wir in der Spitze in einer Normalschicht bis zu 5.000 Gerätekartons pro Tag kommissionieren und versenden.“

Weiterer Ausbau geplant

Gleichzeitig ist der Neubau Auftakt eines umfassenden Ausbaus der Vertriebszentrale. Im Zuge der Inbetriebnahme wird das bisherige Fertigwarenlager umgebaut zum alleinigen Lager für Einzelteile, Zubehör und Forstartikel. Im kommenden Jahr will Stihl den Bau des neuen Vertriebsgebäudes angehen und nach Fertigstellung die entsprechenden Anpassungen in den Bürobestandsgebäuden vornehmen. „Diese umfassende Erweiterung unterstreicht die hohe Bedeutung des Standorts für unser Familienunternehmen und ist ein klares Bekenntnis für unser langfristiges Engagement hier in Dieburg“, so Dr. Nikolas Stihl.

Auf Wachstumskurs

Die Vertriebszentrale in Dieburg, die ihren Ursprung in einer Stihl Werksvertretung hat, die 1969 in Gundelfingen bei Augsburg gegründet und 1971 an ihren jetzigen Standort verlagert wurde, ist gemessen am Umsatz von zuletzt 437 Millionen Euro die größte Stihl-Vertriebsgesellschaft in Europa. Insbesondere in den letzten Jahren ist das Unternehmen stark gewachsen. So stieg der Umsatz seit der letzten Erweiterung der Logistik im Jahr 2009 um 85 Prozent. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist der Verkauf der Produkte über den servicegebenden Fachhandel sowie den Stihl eigenen Online-Shop.