zurück

Trendthema City Gardening

Stadtgärtnern, City Gardening oder Urban Gardening - das Trendthema zur eigenen grünen Oase in der Stadt wird immer beliebter.Gemeinsam mit der Koelnmesse als Exklusivpartner stellt unser Haus eine neue Marktforschungsstudie zum Thema City Gardening auf der Messe vor. Stefan Lohrberg stand darüber hinaus Rede und Antwort zur 2019er-Messe.

Grünflächen werden in dicht bebauten Großstädten immer wichtiger.
Grünflächen werden in dicht bebauten Großstädten immer wichtiger.
Foto: Albachiaraa, Fotolia

Rund 2.100 Anbieter aus 60 Ländern präsentieren zwischen dem 1. und dem 3. September auf 230.000 Quadratmetern ihre grünen Neuheiten. Ein Fokus der Messe liegt in diesem Jahr auf dem Thema City Gardening. „Wenig bewegt die Branche gerade so intensiv wie das Gärtnern im urbanen Umfeld“, sagt Catja Caspary, Geschäftsbereichsleiterin Koelnmesse. „Die spoga+gafa spiegelt diesen Trend in seiner gesamten Vielfalt wider und schafft so einen großen Mehrwert für die internationalen Aussteller und Fachbesucher.“

City Gardening wird auf der Messe großgeschrieben. Auf einer eigenen themenfokussierten Fläche in Halle 6, dem sogenannten Power Place City Gardening, präsentieren internationale Aussteller dabei Trendprodukte aus den Bereichen Bewässerung, Bepflanzung sowie multifunktionale Möbel. Fachvorträge auf diversen Bühnen wie dem Gartencafé oder der Themenbühne in Halle 6, spezielle Kommunikationsmittel zur Wegeführung zu Ausstellern mit City Gardening-Produkten oder Balkone, auf denen urban einsetzbare Produkte „gehighlightet“ werden, tragen das Trendthema in seiner Gesamtheit durch die ganze Messe.

City Gardening

Studie beleuchtet Marktpotenzial

Gemeinsam mit der Koelnmesse als Exklusivpartner werden die Fachmagazine BaumarktManager und Markt in Grün auf der spoga+gafa eine neue Marktforschungsstudie zum Thema City Gardening vorstellen. Die aktuell bereits vorbestellbare Studie beleuchtet das Marktpotenzial von City Gardening und gibt schlüssige Antworten auf Kernfragen wie relevante Einkaufsstätten, Zielgruppen und Sortimente. Für die Studie werden 1.000 Großstadtbewohner befragt und zudem die relevanten Marktdaten im City Gardening erhoben. Für Hersteller bietet „City Gardening“ die attraktive Möglichkeit, ihr bestehendes Sortiment neu zu positionieren oder entsprechend zu ergänzen und so neue kaufkräftige Zielgruppen zu erschließen; die Studie gibt ihnen dazu wertvolle Entscheidungsparameter rund um die validen Marktdaten.

Stefan Lohrberg, Direktor spoga+gafa.
Stefan Lohrberg, Direktor spoga+gafa.
Foto: Spoga+gafa

Stefan Lohrberg, Direktor spoga+gafa, stand dieser Redaktion für ein Interview zu Schwerpunkten und zum großen Oberthema City Gardening zur Verfügung.

MOTORIST: Die spoga+gafa 2019 wird wieder den IVG Power Place Akku aufbieten. Viele große Namen im Motorgerätebereich sind in den letzten Jahren nicht mehr auf der Messe gewesen. Warum sollte ein Lieferant sich an diesem Power Place beteiligen – was hat er davon und was versprechen Sie sich für einen Mehrwert?

S. Lohrberg: Durch die Teilnahme an den Power Places, sei es mit den Fokusthemen Smart Gardening und Akku oder dem neuen Trendthema City Gardening, stellen sich die Lieferanten mit minimalem Aufwand in den Mittelpunkt der internationalen Aufmerksamkeit. Bei den Power Places geht es nicht um Standgröße, es geht um Themenschärfe. Die Kommunikationsinseln bieten den Herstellern die Chance, ihre Produkte in einem thematischen Kontext effizient weltweit vorzustellen. Viele der Besucher aus 114 Ländern haben die Flächen in den vergangenen zwei Jahren kennengelernt und planen diese fest in ihren Besuch ein. Neben der Möglichkeit, sich international auf den Großflächen zu präsentieren, stehen die Power Places insbesondere im Fokus der nationalen und europäischen Gartencenter; eine der Besuchergruppen, die in den vergangenen Jahren am meisten zunimmt. Spannend ist auch zu beobachten, dass insbesondere die Motoristen wieder merklich den Weg nach Köln finden. Der Hauptantreiber für deren wiedererstarktes spoga+gafa-Interesse ist die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Trendthemen des Fachhandels auf kleiner Fläche markenübergreifend auseinanderzusetzen. Die Qualität der teilnehmenden Marken ist sehr hoch und interessant, denn die ehemals kleineren Marken machen einen guten Job. Sie werden somit zu Recht mit steigendem Interesse wahrgenommen und besucht. Aber auch in diesem Jahr darf die Branche, darf der Handel sich wieder auf neue Marken auf den Power Places und in deren Umfeld freuen. Seien Sie gespannt!

MOTORIST: Thema City Gardening – die Messe hat sich das Thema in diesem Jahr groß auf die Fahne geschrieben. Was genau bedeutet „City Gardening“, ein Begriff, den sich Gardena recht schlau zu eigen gemacht hat, für Sie, und was bieten Sie rund um die Messe dazu an?

S. Lohrberg: Das erste Mal läuft die spoga+gafa segmentübergreifend unter einem Motto: City Gardening. Wir legen damit einen kommunikativen, inhaltlichen und produktbezogenen Fokus auf dieses Trendthema; ein Thema, was die Branche, wie selten ein anderes, umtreibt. Mit der Erweiterung der bestehenden Fokusthemen Smart und Akku um City Gardening, erweitern wir die Halle 6 um einen attraktiven Inhaltspunkt. Insbesondere der Handel nutzt unsere Kommunikationsinseln als Impulsgeber für deren kommenden Sortimente. Wir schaffen durch internationale Vorträge, so zum Beispiel einen Vortrag aus Brooklyn/New York über die dortigen Hot Spots des Themas City Gardening, eigene Kommunikationsanlässe und mit themenspezifischen Produktinseln einen hervorragenden Rundumblick zu diesem Thema.

MOTORIST: Und welche Highlights gibt es 2019 darüber hinaus?

S. Lohrberg: In allen vier Segmenten der spoga+gafa können wir 2019 neue Highlights präsentieren, aber besonders im Bereich garden creation & care tut sich sehr viel. Absolute Inspiration bieten auch in diesem Jahr die POS Green Solution Islands. Mit klaren Umsetzungsbeispielen für die Großfläche und den Fachhandel zur Steigerung der Nachfrage und des Umsatzes bieten sie einen echten Mehrwert in der Endverbraucherkommunikation. Neben City Gardening als Kernthema laufen die diesjährigen POS Green Solution Islands unter den Überschriften „Wellness in Nature“, „Kids Garden“, „Flower Power“ und „Living with plants – My Tiny Coffee Shop“.

Im Pflanzensegment bieten wir mit dem Themenbereich Powerbrands of Plants Pflanzen als Marke eine eigene Plattform. In dem Format bringen wir die wichtigsten Akteure des Segments zusammen, um den Austausch zu Kooperationen zwischen den Marken und über die Segmente hinaus anzustoßen.

Besonders freut es mich, dass Gardena erstmalig auf der spoga+gafa einen neu geschaffenen Award für Start-ups verleihen wird. Mit der Gardena competition for gardening entrepreneurs möchte das Unternehmen Start-ups ansprechen, die nachhaltige, digitale Lösungen für den zukünftigen „DIGITAL GARDEN“ betreffen. Ich bin mir sicher, wir werden im Rahmen der Preisverleihung spannende Produkte kennenlernen.

MOTORIST: Wie möchten Sie die spoga+gafa in den kommenden Jahren weiterwachsen lassen, sprich welche Segmente, Sortimente und Besuchergruppen bieten sich hierfür an? Wie sollen diese erreicht und überzeugt werden?

S. Lohrberg: Die spoga+gafa wird auch in Zukunft mehr als die „normale Messeerwartung“ erfüllen und damit immer stärker und expliziter den Fachhandel und die Gartencenter ansprechen. Gleiches gilt für die weltweite Großfläche, wo wir noch Wachstumspotenzial sehen. Sie bietet mehr als das reine Messeerlebnis. Wir schaffen Welten, Emotionen und Mehrwerte durch Formate wie unsere POS-Inseln oder die durchgehende Präsentation von Trends. Es passiert etwas in Köln!

Wie sehr das Thema City Gardening die Massen bewegt, zeigt die Studie City Gardening. Sie beleuchtet das Potenzial von urbanen Gärten und gibt schlüssige Antworten auf Kernfragen wie Einkaufstätten, Zielgruppen und Sortiment. Die komplette Studie können Sie bereits jetzt in unserem E-Shop zum Einführungspreis vorbestellen.

16.07.2019