zurück

Verkauf von Ratioparts steht bevor

Ersatzteillieferant Ratioparts steht kurz vor dem Verkauf an einen amerikanischen Investor namens Arrowhead Engineered Products (AEP), der wiederum einem Private Equity Investor gehört. Das bisher in Familienhand befindliche Unternehmen aus Euskirchen soll demnach ab 1. Juli zu AEP dazustoßen.

Ratioparts goes America.
Ratioparts goes America.
Foto: Ratioparts

Ratioparts hat eine endgültige Vereinbarung zum Verkauf seines Ersatzteilegeschäfts an Arrowhead Engineered Products, mit Sitz in den USA, abgeschlossen. Das Ersatzteilegeschäft umfasst die für Nachbau-Ersatzteile im Markt bekannte Marke Ratioparts sowie die Tochtergesellschaften CYPACC, Jofrab und Nord Delar. Der Verkauf soll bis zum 1. Juli 2018 abgeschlossen sein. Voraussetzung ist, dass die Kartellbehörden zustimmen. Zu den Inhalten des Vertrages wurden keine Angaben gemacht.

Arrowhead liefert Ersatzteile für eine große Bandbreite von motorisierten Fahrzeugen, die Endmärkte für Motorsport, Geräte für den Außenbereich, Landwirtschaft und Industrie, Schifffahrt und den Schwerlast- und Automobilbereich. Der Lieferant gehört zum breit aufgestellten Private Equity-Unternehmen Riverside. Dem aktuellen Plan nach soll die Ratioparts-Inhaberfamilie operativ tätig bleiben, sprich Hermann Gerardts und Maximilian Braun wären weiter als Geschäftsführer an Bord. Offiziell begründet Gerardts den Schritt damit, sich strategisch mit den Amerikanern breiter aufstellen zu können und die Produktpalette in den Feldern Landwirtschaft, Geräte für den Außenbereich und Motorsport zu erweitern.

11.06.2018