zurück

Real Digital (5): Was kann Google + Business?

Vermutlich gibt es heute keinen Unternehmer mehr, der nicht gut über Google und andere Suchmaschinen gefunden werden möchte. Schaut man sich allerdings genauer an, ob dafür auch etwas getan wird, scheint insbesondere Google doch eher unwichtig zu sein.

digitale_welt_fotolia_545

Google hat nun mit Google + Business einen Dienst vor allem für kleinere und mittlere lokale Unternehmen geschaffen. Dieses neue Angebot (weiterhin) zu ignorieren, könnte unliebsame Konsequenzen mit sich bringen.

Das Internet hat sich in den letzten 10 Jahren gravierend verändert und dieser Veränderung musste Google Respekt zollen. Insbesondere Facebook hat die Spielregeln enorm verändert und sich zu einem Magneten für die Hälfte der Onliner entwickelt. Google hat in den letzten zehn Jahren einen riesigen Friedhof mit sozialen Diensten gefüllt - einzig YouTube war eine gelungene Akquisition.

Google Plus

Heute setzt Google einzig und allein auf Google Plus (auch Google+ geschrieben). Was genau ist Google Plus aber eigentlich? Auf den ersten Blick kopiert Google mit seinem sozialen Netzwerkdienst in jeder Hinsicht Facebook:

• Man kann sich mit Menschen und Marken vernetzen (sie seinen “Kreisen” hinzufügen) und dadurch ihre Nachrichten in einer Übersicht empfangen. Eine Freischaltung ist in beiden Fällen nicht erforderlich.
• Man kann selbst Nachrichten einstellen, sie von anderen weiterteilen lassen oder sie “Plussen” (wie das „Like“ auf Google Plus heißt).
• Man kann chatten - obendrein steht mit Hangouts eine Videokonferenzfunktion bereit.

Das klingt und sieht nicht nur wie Facebook aus, es funktioniert auch so, allerdings aufgeräumter, da jünger und momentan noch werbefrei.

Nichtsdestotrotz - oder gerade deshalb? - will Google Plus in der breiten Öffentlichkeit nicht abheben. Wer wechselt schon von einem Dienst zum anderen, wenn der kaum zusätzliche Leistungen bringt?

Dabei hat Google den Facebook-Klon in alle anderen eigenen Dienste eingebunden, sogar unmittelbar in die Suchfunktion und das äußerst beliebte Google Mail, obendrein natürlich auch in YouTube.

Vielleicht haben Sie selbst längst einen Google Plus-Zugang und damit sogar eine eigene Google Plus-Seite, weil sie einen von Googles anderen Diensten benutzten? Vielleicht wurden Sie sogar darauf hingewiesen, wussten mit der Nachricht aber nichts anzufangen? Keine Sorge - das ging den meisten so!

Identitätsdienst

Dass Google versucht, Plus attraktiver zu gestalten und höhere Nutzungszeiten oder überhaupt Aktivität zu erzeugen, ist aus zwei Gründen äußerst naheliegend:

- Google Plus soll schon grundsätzlich mehr und längere Aufmerksamkeit generieren, um überhaupt als Werbeplattform interessant zu werden.
- Google ist im Hinblick auf seine individuellen Nutzer vergleichsweise unwissend, was gegenüber Werbekunden eine enorme Schwäche darstellt.

Insbesondere für lokal tätige Unternehmen, etwa den Motoristen, ist Facebook aufgrund der einfachen und zutreffenden Lokalisierung deshalb heute noch weitaus attraktiver und wirksamer.

Google Plus in der Branche

Wenn aber Google, insbesondere die dominante Suchfunktion, für das Geschäft vor Ort wichtig ist, warum ist die Gartentechnikbranche dann auf Google Plus so gut wie inaktiv? Hersteller und Händler sogar in trauter Einigkeit!

Diverse Hersteller betreiben zwar teilweise schon sehr lange eigene Google Plus-Seiten, im Hinblick auf die Nutzerzahlen passierte bisher allerdings nicht sehr viel:

• Bosch Heimwerken & Garten Deutschland hat 202 Follower (Menschen, die Nachrichten von Bosch empfangen) und 174.196 Aufrufe der eigenen Nachrichten; http://plus.google.com/104213348038848824037
• Husqvarna (international): 68 Follower und 1.270 Aufrufe (Husqvarna Deutschland hat bis heute nicht eine einzige Nachricht veröffentlicht); http://google.com/+husqvarna
• Kärcher (Deutschland): 337 Follower, 899.310 Aufrufe; http://google.com/+kärcher
• Stihl Deutschland: 230 Follower und 75.443 Aufrufe; http://google.com/+stihlde
• Gartentechnik.de kommt auf 108 Follower und 123.077 Aufrufe; http://google.com/+gartentechnik .

Insbesondere die Interaktion mit den Posts ist bei allen sehr gering: wenige Plusses, fast keine Kommentare und noch weniger Shares. Viele der angezeigten Aufrufe kommen obendrein von den jeweiligen YouTube-Accounts der Hersteller.


Google + Business

Seit Mitte 2014 bewirbt Google sehr aktiv “Google + Business” mit dem Slogan “Ihr Unternehmen auf Google - kostenlos”. Gemeint ist damit vor allem die Google Plus-Unternehmensseite, aber Google + Business geht weit darüber hinaus; http://www.google.de/business .

Mit Google + Business erfolgte eine Zusammenfassung insbesondere folgender Bereiche, die nun über einen Zugang zentral gesteuert werden können:

• die Google Plus Page, das Äquivalent zur Facebook Unternehmensseite
• der Google Maps-Eintrag, der unmittelbar auf die Google Suchergebnisse wirkt
• und Google Reviews, also Googles Bewertungsfunktion für eigene Kunden

Es wurden verschiedenste Duplikate ersetzt und alle Google-Dienste können jetzt mit einem Zugang benutzt werden. Dass Google explizit auf kleine und mittlere Unternehmen zielt, also auch auf Sie als Motoristen, ist dabei kein Zufall: Hier bestehen die größten Wachstumspotentiale im Werbemarkt und genau hier ist Facebook dabei, Google zu überflügeln.

Google Plus ist gelungen

Google + Business ist gelungen und sehr begrüßenswert, das gilt vor allem für die Zentralisierung verschiedener Dienste. Aber nur weil etwas einfacher gehandhabt werden kann, wird es nicht automatisch nützlich. Oder doch? Googles Kernproblem mit Plus ist der Netzwerkeffekt. Nur wenn eine kritische Masse von Menschen und auch Unternehmen auf Plus aktiv ist, also relevante Inhalte mitteilt, werden etwa deren Interessenten und Kunden aufmerksam und aktiv.

• Google benötigt für Plus also vor allem regelmäßig aktualisierte, spannende Inhalte, die möglichst nicht nur Duplikate aus Facebook & Co. sind.
• Google benötigt für Plus aktive Menschen und Unternehmen, die sich austauschen wollen und können. Beides ist heute nur in begrenzten Themenfeldern der Fall.

Zur Zielerreichung hält das Unternehmen mit der Google-Suche einen sehr mächtigen Hebel in der Hand und spielt ihn nun noch gezielter für Plus aus.

• Schon bisher war ein gepflegter Google Maps-Eintrag sehr effektiv, insbesondere wenn man im lokalen Kontext gut gefunden werden wollte.
• Noch entscheidender wird jetzt allerdings Googles Bewertungsfunktion: Was Yelp und Facebook bereits seit Jahren machen, integriert man nun noch stärker in die Rankings der Suchergebnisse und macht Google + Business absehbar zur Pflichtveranstaltung - gerade im lokalen Kontext.

Neben der eigenen Website mit einer vollständigen Darstellung aller eigenen Produkte und Dienstleistungen wird für ein optimales Ranking die Interaktion und Bewertung des Unternehmens durch die eigenen Kunden immer wichtiger. Das funktioniert auch weiterhin indirekt über Googles Wettbewerber, vor allem Yelp und Facebook, aber eben auch direkt über Googles hauseigene Bewertungsfunktion für Unternehmen.

Eine gute Unternehmensbewertung bei Google Plus steigert das Ranking in Googles Suchergebnissen gravierend stärker als andernorts. Gleiches gilt für alle anderen Aktivitäten auf Google Plus, wie das Teilen von Links zur eigenen Website und Plusses, Kommentare und Shares, also von Dritten weitergeteilte eigene Inhalte. Und zuletzt soll der Einstieg gerade für stationäre Fachhändler und Dienstleister möglichst einfach gestaltet werden - und damit für Google Aufmerksamkeit von Facebook & Co. abziehen.

Die nächsten Schritte

Wer bereits über einen sauber gepflegten Google Maps-Eintrag verfügt, ist in einer guten Ausgangsposition und wird durch Google + Business eine erfreuliche Vereinfachung und Leistungserweiterung feststellen können. Wer bisher gar nicht unmittelbar auf Google (Plus, Maps, YouTube) aktiv ist, sollte sich das neue, vereinheitlichte Angebot von Google in jedem Fall anschauen: Die Authentifizierung des eigenen Unternehmens ist schnell erledigt, die positiven Auswirkungen wie gehabt.
Für alle Motoristen gilt, dass wie auf Facebook, Yelp oder auch Foursquare mehr eigene Aktivität erforderlich sein wird.

- Ganz besonders das aktive Einholen von Bewertungen ist wichtig und absehbar ein wesentlicher Eckpfeiler für bessere oder schlicht gute Rankings in Googles Suche.
- Erfreulicherweise ändert sich an den prinzipiellen Erwägungen wenig. Google Plus bildet Facebook nach, die Nutzung ist daher sehr ähnlich und muss nicht neu gelernt werden.
- Zeit zu investieren, ist, “dank” Googles Integration von + Business in die normalen Suchergebnisse, unmittelbar wirksam, selbst wenn die Reichweite von Google Plus sich auch weiterhin nur schleppend entwickeln sollte.
- Insgesamt ist also Google + für das eigene Geschäft vor Ort äußerst relevant! Eigene Aktivitäten sollten also gestartet werden. Damit abzuwarten könnte sich schon mittelfristig auf die eigene Sichtbarkeit im Netz negativ auswirken.
-
G. Eicker

Der Beitrag ist ein Auszug aus eineer Vorveröffentlichung aus MOTORIST 4/14

12.08.2014

MOTORISTEN Newsletter


Immer auf den neuesten Stand mit dem MOTORISTEN Newsletter. Alle 14-Tage bekommen Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse der Branche auf einem Blick.