zurück

Wiedemann erhöht den Druck auf Mischrasen

Die Mischrasenpflege rückt gerade bei Kommunen sowie im Greenkeeping immer mehr in den Fokus. Wiedemann hat sein Sortiment entsprechend erweitert.

wiedemann terra rake
Wiedenmanns Terra Rake im Einsatz: Das Striegeln zieht den Filz aus der Rasenoberfläche.
Foto: Wiedemann

Vor allem im Profi-Bereich werden zunehmend Mischrasenplätze aufgebaut, die aus Naturrasen und „eingetafteten“ Kunstfasern bestehen. Viele Stadien sind damit ausgestattet. Optisch kaum als solcher erkennbar, bietet Hybridrasen eine gute Kombination aus Belastbarkeit und Weichheit im Spielbetrieb. Die richtige Pflege ist hier essenziell, wie generell auf jedem Rasenplatz. Besonders wichtig ist das Striegeln also der regelmäßige Durchgang mit Arbeitsgeräten wie dem Fairwaystriegel am Traktor. Ihre Metallzinken ziehen das organische Totmaterial aus dem Rasenflor. Dieses Entfilzen ist umso ergiebiger, je „aggressiver“ die Fasern durchkämmt werden.

Wiedenmann hat deshalb den Druck erhöht: Die neuen Federzinken der Serie Terra Rake bieten 50 Prozent mehr Steifigkeit, was der Hersteller bei Materialdicke und Windungsdesign erreicht hat. Die neuen Zinken laufen mit höherem Anpressdruck, bewegen sich besser und sind schmutzresistenter, heißt es. Auch vorhandene Geräte lassen sich damit nachrüsten.

26.05.2020