Mann Senior Quelle: privat
Georg Wiedenmann Quelle: privat

Personalien

31. May 2021 | Teilen auf:

Wiedenmann: Trauer um Firmengründer

Die Wiedenmann GmbH trauert um ihren Firmengründer Georg Wiedenmann. Der Erfinder der Rasenkehrmaschine verstarb am 25. Mai im Alter von 86 Jahren.

Aus dem Geschäft hatte er sich bereits vor 12 Jahren zurückgezogen, seinem Unternehmen, der Wiedenmann GmbH in Rammingen bei Ulm, blieb Firmengründer Georg Wiedenmann auch im Ruhestand verbunden. 1964 war er es, der mit einer neuartigen Rasenpflegemaschine die Grasaufnahme revolutionierte und eine Erfolgsstory begründete: Heute zählt die von ihm und seiner Frau Gertrud gegründete Wiedenmann GmbH mit über 120 Maschinen für Rasenpflege, Schmutzbeseitigung und Winterdienst zu den weltgrößten Anbietern in diesem Segment. Heute führen seine Söhne Host und Uwe Wiedenmann den Familienbetrieb, Sohn Jürgen war bereits vor einigen Monaten ausgeschieden. Ihr Vater habe das Unternehmen „mit Pioniergeist und unermüdlicher Schaffenskraft“ geleitet, würdigt die zweite Generation die Verdienste ihres Vaters. Mit Ideenreichtum, Risikobereitschaft, Entscheidungsfreude und Ausdauer habe er maßgeblich zum Unternehmenserfolg beigetragen. Die Wiedenmann GmbH sieht sich diesem Erbe verpflichtet. Man arbeite daran, weiterhin als technischer Innovator und Vorzeigebetrieb der Branche zu gelten.

Innovator in der Branche

Wiedenmann fertigt mit rund 250 Beschäftigten am Stammsitz in Rammingen bei Ulm sowie im ungarischen Beled. Rund 75 Prozent der Produktion gehen in den Export, neben Europa nach USA, Asien, Australien und Neuseeland. Beratung und Vertrieb erfolgen direkt oder über Handelspartner. In die Forschung und Entwicklung fließt jedes Jahr ein zweistelliger Prozentanteil des wachsenden Umsatzes. Viel wird in die Belegschaft investiert. Die Corona-Krise habe man bislang gut gemeistert.

Begründete einen Welterfolg: Erste Rasenkehrmaschine vom Typ WI, mit der Wiedenmann 1964 die Grasaufnahme revolutionierte Quelle: Wiedenmann