Außenansicht der Firma Rausch in Höchstädt (Quelle: privat)
Außenansicht der Firma Rasuch in Höchstädt (Quelle: privat)

Handel & Hersteller

18. November 2021 | Teilen auf:

25 Jahre Rausch Forst-Garten-Reinigungstechnik

Vor 25 Jahren eröffnete Werner Rausch in Höchstädt im Fichtelgebirge seinen Motoristen-Betrieb. Nach diversen Herausforderungen fühlt er sich heute mehr denn je in seinem Konzept als „kleiner Motorist“ bestätigt.

„Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein“: Dieser Leitsatz hat Werner Rausch immer wieder angespornt und durch so manche Unwägbarkeiten getragen. 1996 gründete er sein Unternehmen Werner Rausch Forst-Garten-Reinigungstechnik, 1997 bezog er einen Neubau an der künftigen A93 in Höchstädt im Fichtelgebirge. Ein zeitgemäßer Laden mit Atmosphäre. Und auch mit seinen Marken war Rausch gut aufgestellt. So lobt der Unternehmer noch heute die Zusammenarbeit mit seinem damaligen Hauptlieferanten Solo, die die Umsätze sowie den Bekanntheitsgrad seines Betriebs im Landkreis beständig nach oben trieb, später dann auch Husqvarna mit den Automowern. Auch heute gehört Solo by Al-Ko zu den Hauptlieferanten ebenso wie Cramer/Remarc, Echo, und Sabo. Einige Lieferanten wechselten im Laufe der Jahre, aus verschiedenen Gründen, wie Rausch erklärt. Wichtig war ihm als „kleinem Motoristen“ mit einem 5-köpfigen Team jedoch auch ein anderer Grundsatz: „Schon immer habe ich Wert darauf gelegt, dass es `mein Betrieb` sein soll und nicht irgendein Standort mit Hauptlogo eines Lieferanten oder Verbands als Aushängeschild. Unser Augenmerk war es dazu immer, perfekten Service zu bieten, denn die Mund-zu-Mund-Propaganda im ländlichen Raum ist nicht zu unterschätzen“, sagt Rausch, der sich in seinem Leitsatz mehr denn je bestätigt sieht.

Zurück zu den Wurzeln

Gerade die jüngste Vergangenheit gibt ihm Recht. „Insgesamt bin ich eher wieder bei meinen Wurzeln. Als kleiner Motorist habe ich gelernt, dass die Verbindung zu kleineren Lieferanten für mich besser funktioniert, auch, weil Zusammenarbeit hier noch groß geschrieben wird.“ Aktuell fährt er gut damit. Große Preisnachlässe an Kunden seien kein Thema, ebenso wenig Garantiefälle oder Reklamationen. Vielmehr kämen die Kunden, weil sie seiner Beratung vertrauen. Betätigt sieht sich Rausch so in seinem Anspruch, selbst die Marke zu sein und dabei durchaus mit der Zeit zu gehen: 2018 wurde der Off- und Onlineauftritt professionell überarbeitet.

Jubiläumsfeier im Herbst

Besonders stolz waren Rausch und sein Team, als der Betrieb 2017 den 3. Platz beim Unternehmerpreis „Motorist des Jahres“ machte. Er bewirbt sich jährlich, wie er sagt, einfach, weil es ein interner Ansporn ist. Doch nun stand erst einmal das 25-Jährige an, das am 21. September gebührend gefeiert wurde.

zuletzt editiert am 22.11.2021