Die Agravis-Zentrale in Münster
Die Agravis-Zentrale in Münster Quelle: Agravis

Handel & Hersteller

16. April 2021 | Teilen auf:

Agravis schließt im Plan

Der Agravis-Konzern hat das Geschäftsjahr 2020 auf Planniveau abgeschlossen. Gut performt haben die Geschäftsbereiche Technik und Märkte.

Der Konzernumsatz der Agravis erreichte im Geschäftsjahr 2020 einen Betrag von rund 6,4 Milliarden Euro und damit knapp unter Vorjahr. Beim Ergebnis vor Steuern wurde mit 30,5 Millionen Euro das Planniveau erreicht nach einem Minus von 20,5 Millionen in 2019. Für das Geschäftsjahr 2021 wird ein Umsatz von 6,2 Milliardenangestrebt. Auch hält man ein operatives Ergebnis vor Steuern in gleicher Größenordnung für wieder erreichbar.

Geschäftsfeld Technik

Im Geschäftsfeld Technik, in dem der Agravis-Konzern neue und gebrauchte landwirtschaftliche Maschinen stationär und online verkauft, stieg der Produktumsatz um 12,1 Prozent auf 973 Millionen Euro nach 868 Millionen im Vorjahr. 22 regionale Gesellschaften (inklusive Beteiligungen) an 113 Standorten trugen dazu unter dem Dach der Agravis Technik Holding GmbH bei. Angeboten wird ein umfassendes Produkt- und Dienstleistungsportfolio rund um die Landtechnik, vor allem ein leistungsstarker Ersatzteil- und Werkstattservice.

Geschäftsfeld Märkte

Im Geschäftsfeld Märkte zog der Produktumsatz stark an und erhöhte sich um 19,4 Prozent auf 350 Millionen Euro (Vorjahr: 293 Mio. Euro). In dieser Sparte betreibt der Agravis-Konzern 73 eigene Märkte und vertreibt über ein Kooperationssystem mit circa 410 Standorten Produkte für den Endverbraucher im ländlichen Raum. Insgesamt versorgt der Konzern rund 1.000 Raiffeisen-Märkte in verschiedenen Regionen mit einem umfangreichen Angebot an Dienstleistungen und mit einem breiten Sortiment an Produkten einschließlich gut positionierter Eigenmarken. Der Onlineshop „raiffeisenmarkt.de“ ergänzt das stationäre Vertriebsgeschäft und wird gemeinsam mit 35 regionalen Raiffeisen-Genossenschaften wirtschaftlich erfolgreich betrieben.