E-Geräteträger vor Universitätsgebäude (Quelle: Bergmann)
Der E-Dumper 804e von Bergmann dient den Studierenden der TU Dresden künftig als Anschauungsobjekt. (Quelle: Bergmann)

Handel & Hersteller

05. April 2022 | Teilen auf:

Bergmann spendiert TU Dresden E-Geräteträger

Kompaktdumper-Pionier Bergmann macht sich für die Forschung stark. Zu Forschungszwecken stiftete das Familienunternehmen aus Meppen den Studierenden im Bereich Baumaschinen an der TU Dresden einen E-Serien-Geräteträger 804e.

In Vorlesungen und Praktika soll dieser genutzt werden, um Wissenswertes zu Aufbau und Funktionsweise mobiler Maschinen mit elektrifiziertem Antriebsstrang praxisnah zu vermitteln. Zum Einsatz wird der Bergmann 804e in Lehrveranstaltungen zum Themenfeld „Mobile Arbeitsmaschinen und Fahrzeugtechnik“ der Professur für Baumaschinen kommen. „Als innovativer Anbieter sehen wir uns als Vorreiter bei den batterieelektrischen Baufahrzeugen. Mit der zunehmenden Elektrifizierung der Baumaschinen benötigt die gesamte Branche gut ausgebildete Ingenieure, die Mechanik, Elektrotechnik und Steuerungstechnik zusammenbringen können. Dazu wollen wir mit der Bereitstellung unseres elektrischen Geräteträgers 804e mit Allradlenkung einen Beitrag leisten“, erklärte Bergmann Geschäftsführer Hans-Hermann Bergmann anlässlich der Übergabe des Fahrzeugs in Dresden.

Weltgrößter E-Serien-Geräteträger

Mit einer Nutzlast von bis zu 3.500 kg ist der Bergmann 804e der aktuell weltgrößte Elektro-Serien-Geräteträger. Bereits seit 2016 arbeitet das Unternehmen Bergmann an der Elektrifizierung einer kompakten Fahrzeugklasse für Kommunen, Industrie und Bau. Beim Ausbau des E-Dumper-Programms setzt Bergmann auf selbst entwickelte Lithium-Eisenphosphat-Batterietechnik in der 80-Volt-Klasse, welche in 8kW h Modulen frei skalierbar ist. Auch große Batteriekapazitäten mehrerer hundert kWh sind so für Spezialanwendungen realisierbar.

zuletzt editiert am 05.04.2022