Demopark 2019
Impressionen von der demopark 2019.

Messen & Veranstaltungen

07. August 2019 | Teilen auf:

demopark 2019: Rückblick mit Hitzewallungen

Bei den Eisenacher Demo-Festspielen zur Freilandmesse Nr. 1 herrschte – wie zu erwarten – extreme Hitze. Anders als auf dem fiktiven Wüstenplaneten Tatooine in der Star Wars-Saga verschlägt es nach Eisenach aber alles andere als den Abschaum der Galaxie, sondern im Wesentlichen die Crème de la Crème der Branche. Auf dem heißen Pflaster tummelte sich, wen und was die Szene zu bieten hatte.

Immer noch besser als fünf Grad und ein Regenguss nach dem anderen, wie wir es auch schon hatten.“ Mit dieser unterschriftswürdigen Aussage eines Messebesuchers lassen sich die geballten Hitzewallungen, die Eisenach (und fairerweise sei gesagt ganz Deutschland) zwischen dem 23. und 25. Juni heimsuchten, zusammenfassen. Ein angenehmes Lüftchen ließ die Sonne an Sonn- und Montag leicht vergessen, was sich wiederum unmittelbar am Rötegrad der Haut manches mutigen und leichtbekleideten Messe-Enthusiasten ablesen ließ.

Auch einige Standbesetzungen hatten schwere Gefechte im Krieg der Hitze auszuhalten, was vereinzelt aber an der wenig vorausschauenden und durchzugfreien Standplanung lag. Möglich, dass die Top-Aussichten auf einen Sonntag am Badesee spontane Besucher abschreckte. Grundsätzlich war der Eindruck vieler Aussteller jedenfalls, dass etwas weniger los gewesen sei als noch vor zwei Jahren. So etwa Klaus Meurer von Honda, der „deutlich weniger Besucher“ wahrgenommen hat. Das stelle die Messe nicht infrage, sollte sich aber für 2021 bessern. Der Eindruck könnte freilich trügen und daher rühren, dass am Vormittag der vordere Bereich und erst ab Mittag/Nachmittag die hinteren Stände aufgesucht wurden. In manchen Phasen war „tote Hose“, dann kam es wiederum zu Besucheranstürmen. Olaf Enderle von Echo hielt beispielhaft für andere Kollegen fest: „Die Gespräche waren aber inhaltlich sehr stark und von guter Qualität, muss ich sagen.“

zuletzt editiert am 26.03.2021