AS-Motor Standort
Seit 2010 residiert AS-Motor an einem ehemaligen Kärcher-Standort in Bühlertann

Handel & Hersteller

21. April 2020 | Teilen auf:

Family Business in dritter Generation

Dass Kinder den elterlichen Betrieb fortführen, ist nicht selbstverständlich. Dass sie es ausgesprochen erfolgreich tun, noch weniger. Bei AS-Motor sorgt seit 2010 sogar die dritte Generation für frischen Wind – besonders im Segment Hochgrasmähen.

Wenn Manager Business-Vokabular im Munde führen, kommt das nicht automatisch gut an. Schon gar nicht bei Motorgeräte-Händlern, die es gewohnt sind, auch mal hinter das Chassis zu blicken. Wenn Eberhard Lange, Geschäftsführer von Hochgrasmäher-Spezialist AS-Motor, von einem „Match made in heaven“, spricht, also einer göttlichen Übereinkunft, nimmt man ihm dies gerne ab. Weil er es nämlich genau so meint: Rund 2.000 Verkaufspunkte umfasst das AS-Händlernetz, Ersatzteilhandel eingerechnet, in Deutschland. Cirka 500 Händler führen die Geräte, jedoch machen 300 den maßgeblichen Umsatz.

Ein Teil von ihnen gilt als A-Händler, je nach Umsatz, Abnahmevolumen, regionaler Stärke und Affinität zu AS-Motor. „Weiße Flecken auf der Landkarte gibt es regional in Deutschland, jedoch hauptsächlich außerhalb des Süd-Westen, wo AS-Motor zu Hause ist. Doch profitiert die Firma deutschlandweit von den stark etablierten Beziehungen durch die über 60-jährige Präsenz am deutschen Fachhandelsmarkt“, bekräftigt Lange.

Handel als Partner

Die Wertschätzung kommt nicht von ungefähr: Tatsächlich ist AS-Motor mit rund 40 Geräten im Bereich Mähen und Wildkrautbeseitigung ein kleiner Player, der seinen Platz im Sortiment des Fachhandels behaupten muss. Der Anwenderkreis reicht vom GaLabau über kommunale Bauhöfe sowie Straßen- und Autobahnmeistereien bis zu Privatleuten und Dienstleistern in der Grünpflege. Einsatz findet das Spezialgerät aus Bühlertann in Versorgungsunternehmen und Solarparks, auf Sport- und Golfplätzen, in Freizeiteinrichtungen, in der Jagd- und Forstwirtschaft, bei Pferdebetrieben, auf Streuobstwiesen und im Weinbau. Jeder Einsatz bringt seine ganz eigenen Produktanforderungen mit sich, die gegenüber dem Kunden transportiert werden wollen.

„Unsere Produkte sind erklärungsbedürftig. Da gilt es, Sachkunde zu vermitteln, Vorbehalte abzubauen und schließlich Kaufinteresse zu schüren. Und dafür brauchen wir den Fachhandel“, versichert Lange und bezeichnet es als Glück, dass AS-Motor schon ein paar Jahre am Markt ist.

Das Unternehmen blickt auf eine lange Firmengeschichte zurück und jede Generation stärkte das Unternehmen für die Zukunft. Welche einzelne Etapen sie dabei gegangen sind, lesen Sie in der Ausgabe 02/2020 von Motorist .