GaLaBau 2018 Gärtner
Der Galabau hat 2020 vor allem von privater Nachfrage profitiert.

Aktuell

24. February 2021 | Teilen auf:

Galabauer profitieren von privater Nachfrage

Erfolgreiches Geschäftsjahr für Garten- und Landschaftsbauer: Die Betriebe steigerten ihre Umsätze 2020 im Vorjahresvergleich um fast eine halbe Milliarde Euro auf rund 9,4 Milliarden Euro. Laut Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) verzeichnete vor allem das Segment Privatgärten starkes Wachstum.

Rund 58 Prozent des Gesamtumsatzes in Höhe von 9,38 Milliarden Euro erwirtschaftete die Branche in Privatgärten. Die Erlöse in diesem Segment stiegen 2020 im Vorjahresvergleich von 5,18 Milliarden Euro auf 5,44 Milliarden Euro. BGL-Präsident Lutze von Wurmb: „Von der wachsenden Nachfrage beim Privatgarten haben die Betriebe stark profitiert.“

Wachstum verzeichneten die Garten- und Landschaftsbauer im vergangenen Jahr auch im Segment „Öffentliches Grün“ (+18 Prozent auf 1,81 Milliarden Euro) sowie im Wohnungsbau (0,96 Milliarden Euro) und mit Aufträgen aus der Industrie (0,61 Milliarden Euro).

Erfolgsgesstory Fachkräftekampagne

Eine Erfolgsstory in Sachen Fachkräfte im Garten- und Landschaftsbau konnte zudem der Verband GaLaBau NRW vorweisen. Bereits im vergangenen Jahr startete dieser gemeinsam mit den Landesverbänden Baden-Württemberg und Bayern die Social-Media-Kampagne „Wechsle uber dich hinaus“ zur Fachkräftesicherung in der grünen Branche. Im Sinn hatte man, wechselwillige Arbeitnehmer aus anderen Branchen für einen Wechsel in das Gewerk zu begeistern. Das Modell verfängt offensichtlich. Anhand eines gelungenen Beispiels erklärt der Verband die Vorzüge des Modells: „Letztlich schlagen wir mit unserem Engagement zwei Fliegen mit einer Klappe: Wir helfen Menschen, ihren Traumjob zu finden und sichern so die positive Entwicklung der Mitgliedsbetriebe“, freut sich Benjamin Küsters, Vorsitzender des VGL NRW Öffentlichkeitsausschusses, über die positive Entwicklung der Kampagne.