Italienische Flagge
Italien schließt das Gartenjahr 2020 erfolgreich ab.

Aktuell

18. March 2021 | Teilen auf:

Italiens Gartenmarkt im leichten Plus

Nach einem scharfen Einbruch zum Jahresanfang haben sich die Abverkäufe von italienischen Gartenmaschinen und Equipment zum Jahresende 2020 erholt. Insgesamt konnte der Markt mit einem Plus von 3,3 Prozent abschließen.

Laut dem italienischen Herstellerverband Comagarden haben die Abverkäufe insbesondere im vierten Quartal 2020 um 34, 5 Prozent angezogen und das Segment aus der Verlustzone herausbefördert. Noch im ersten Quartal des Jahres musste die Branche ein Minus von 24,4 Prozent hinnehmen. Die Erholung im Sommer kam erst langsam in Gang mit einem Plus von 12,4 Prozent im zweiten und plus 21,9 Prozent im dritten Quartal 2020. Der Höhepunkt des Abverkaufs wurde jedoch zwischen Oktober und Dezember erreicht, sodas man im Jahresschnitt noch ein Plus von 3,3 Prozent verbuchen konnte. Insgesamt wurden über die gesamte Kategorie 1,3 Miollionen Verkäufe gezählt. Das entspricht dem besten Ergebniss seit sechs Jahren.

Wie man bei Comagarden feststellt, zeichnete sich dabei auf Basis von Zahlen der Morgan Statistic Group in den einzelnen Sortimenten durchaus ein differenzierter Trend ab. Demnach verbuchten Kettensägen mit plus 10 Prozent eine positive Entwicklung, ebenso Trimmer (+10.6%) und Heckenscheren (+8.7%). Negativ entwickelten sich dagegen Rasenmäher mit Minus 6 Prozent. Wie hierzulande auch wurde die insgesamt positive Entwicklung laut Comagarden durch den Stay at Home Trend des letzten Jahres begünstigt.