2 Männer im Interview-Studio
Comagarden-Präsident Renato Cifarelli (li.) im Livestream-Interview auf der Eima International 2021. (Quelle: Onusseit)

Verbände & Organisationen

19. May 2022 | Teilen auf:

Italiens Gartentechnikmarkt leicht rückläufig

Die Verkaufszahlen für Maschinen und Geräte für den Garten- und Landschaftsbau in Italien deuten auf einen Rückgang hin. Konkret beträgt das Minus 7,4 Prozent in den ersten drei Monaten des Jahres.

Wie es vom Verband der italienischen Gartentechnik-Hersteller Comagarden heißt, hat der dortige Markt für Maschinen für den Garten- und Landschaftsbau zwar sein gutes Niveau auch in den ersten Monaten dieses Jahres bestätigt. Nachdem der Rekordentwicklung in 2021 verzeichnet der Sektor in den ersten drei Monaten dieses Jahres jedoch leichte Rückgänge bei den wichtigsten Gerätetypen wie z.B. bei Freischneidern (minus 2,7 %),  Kettensägen (minus 5,4%) und Rasenmähern (minus 8,1%). Gebläse/Sauger hingegen verloren um 11,1 Prozent, Heckenscheren um 17,1 und Rasentraktoren um 13,1 Prozent. Zu den Gerätetypen mit den stärksten Rückgängen gehörten Sprühgeräte mit minus 29,3 Prozent und Schneepflüge (minus 22,3%). Zugelegt haben dagegen Rasenscheren (plus 27,8%), Astscheren (plus 13,2%) und professionelle Zero-Turns (plus 8,5%). Auch Akkugeräte zeigten im ersten Quartal 2022 eine positive Dynamik. Insbesondere Trimmer, Astscheren, Kettensägen, Freischneider und Rasenscheren verzeichneten deutliche Zuwächse zwischen 11 und 28 Prozent.

Beeinflusst wurde die Marktentwicklung einerseits vom Wetter, jedoch auch durch Materialgenpässe etwa bei Kunststoffen und Eisenwerkstoffen sowie einen imposanten Anstieg von Energiekosten. Insbesondere letztere wertet Comagarden auch weiterhin als Risikofaktor. So wird befürchtet, dass allzu hohe Produktpreis vor allem Hobbyanwender abschrecken könnten. Insgesamt geht der Verband jedoch noch von einem stabilen Absatz in 2022 aus.

zuletzt editiert am 19.05.2022