Honda Akku-Heckenschere
Honda möchte sich auch am Akkumarkt ein Quäntchen abschneiden. Klasse statt Masse lautet dabei die Devise. Im Angebot hat man neben Rasenmähern und Mährobotern Handhelds wie Heckenschere, Motorsense und Laubbläser.

Handel & Hersteller

17. February 2021 | Teilen auf:

Klasse statt Masse

Honda setzt weiter auf Benzinmotoren. Doch auch im Akkusegment wollen die Japaner aufholen. Im Fokus steht jedoch nicht das breite Sortiment. Man will sich vielmehr da konzentrieren, wo es sich lohnt.

Am Anfang wegweisender Veränderungen steht im Idealfall die Einsicht: Was ist in der Vergangenheit gut gelaufen, was weniger? Worin hat man sich vorgetan und was womöglich versäumt? Auch wenn solche Fragen nicht unbedingt angenehm sind, bei Honda hat man sich ihnen gestellt. Die ehrliche Antwort, zu der man dabei gekommen ist, formuliert Albert Erlacher, General Manager Power Product Division bei Honda Deutschland, so:

„Wir sind die, die Benzin im Blut haben, die Öl verstehen, ein dynamischer Hersteller von Motoren, und das über Jahrzehnte. Der Akkutrend hat uns mit einem Paradigmenwechsel konfrontiert. Klar ist, auch wir müssen und wollen den Trend bedienen. Wir sehen aber auch, dass wir spät begonnen haben und andere uns einen Schritt voraus sind. Deshalb verfolgen wir eine ganz eigene Strategie. Wir versuchen gar nicht erst, das Segment in der Breite zu bedienen, sondern konzentrieren uns auf einzelne Produkte, bei denen wir uns ein Alleinstellungsmerkmal erarbeiten können.“

Tatsächlich erfolgte der Einstieg von Honda in den Akkumarkt spät, was nicht zuletzt auch Händler monierten. Erst 2019 brachten die Frankfurter ihre ersten batteriebetriebenen Rasenmäher auf den Markt. In der Saison 2020 kamen einige Handhelds hinzu, die allerdings zugekauft sind. Ebenso legte man mit dem Miimo HRM 40 einen neuen kleinen Mähroboter speziell für kleinere Flächen von bis zu 400 Quadratmetern auf, der zudem noch mit etlichen intelligenten Features inklusive Konnektivität punktete. Seitdem hat sich viel getan in der Division Power Products, die Erlacher verantwortet. Auch aktuell geht die Arbeit an der Akkuproduktfamilie weiter.

Was geplant ist, erfahren Sie in der Ausgabe 06/2020 vom Fachmagazin „Motorist“. Hier geht es zum E-Paper.