Mähroboter auf einem Messestand.
Mähroboter von Dreame Technology auf der IFA 2023 (Quelle: Dreame/Marius Bauer)

Handel & Hersteller 8. September 2023 Neuer Wettbewerb am Robotermarkt

Der Markt der kabellosen Mähroboter erhält Zuwachs. Auf der IFA in Berlin hat der auf Smart-Home-Anwendungen spezialisierte Roboteranbieter Dreame Technology für kommendes Jahr einen Mähroboter angekündigt, der auf Basis von 3D-Lasertechnik navigiert. Interessant: Dreametech zählt zum selben Unternehmensverbund wie Segway.

Der „Dreame A1“ fährt demnach kabellos und ist auf Mähflächen bis 2.000 qm ausgelegt. Die Mäheffizient pro Tag soll bei 1.000 qm liegen, die Steigfähigkeit wird mit 45 Prozent ausgelobt, die Akkukapazität mit 5Ah. Die Navigation des kommenden Neuzugangs basiert auf dem so genannten OmniSense 3D-Ultra-Sensorik-System, einer laut Anbieter All-in-One-Lösung zur Kartierung, Lokalisierung und Hindernisvermeidung. Die Kartierung und Hinderniserkennung basiert dabei auf einem dreidimensionalen Laserscanning. Demnach ist der Dreame-Mähroboter mit einem hochpräzisen 3D-Lidar (einer dem Radar verwandten Methode zur optischen Abstands- und Geschwindigkeitsmessung) mit einer Erfassungsreichweite von bis zu 70 Metern und einem 360° × 59° omnidirektionalen Weitwinkelsichtfeld ausgestattet. So nimmt das Gerät zu jeder Zeit die Umgebung in alle Richtungen wahr und erstellt in Echtzeitpräzise Gartenkarten. Eine Antenne ist nicht erforderlich. Die Einrichtung erfolgt über eine laut Anbieter intuitiv gestaltete App. Über diese lassen sich auch die Mähmodi (Fläche, Rand und Punkt) einstellen. Die U-Pfad-Planung soll zudem ein besonders effizientes Mähergebnis sichern. Nach Laborbedingungen sind dabei bis zu 1.000 qm gemähter Fläche an einem Tag möglich. Auf den Markt kommen soll der Dreame A1 zur kommenden Saison. Die Vertriebsstruktur ist derzeit im Aufbau.

Über Dreame Technology und Xiaomi

Dreame Technology mit Sitz in Suzhou/Jiangsu westlich von Shanghai wurde 2017 gegründet und versteht sich als führendes Unternehmen für intelligente Haushaltsreinigungsgeräte. Bislang konzentrierte sich dieses auf High-End-Reinigungsgeräte. Ende 2017 trat Dreame der Xiaomi Ecological Chain bei. Hinter diesem gebrandeten „Ökosystem“ verbirgt sich ein Multimarkenkonzern, dessen erklärtes Ziel es ist, der Benchmark und die erste Marke im Bewusstsein der Verbraucher zu sein, wenn es um Anschaffungen geht, gleich welcher Art. So ist das Unternehmen, das 2011 zunächst mit der Herstellung von Smartphones begann, heute in vielen Businessfeldern aktiv.

Auch Segway-Mutterfirma zählt zum Verbund

Bekannt dürften vielen Konsumenten die Kopfhörer und Powerbanks von Xiaomi sein, längst gibt es aber auch Haushaltselektronik, Werkzeug, Fahrräder, Möbel, Bekleidung, Spielwaren und Kosmetik, die das Label tragen. Auch den Smart-Home Sektor treibt Xiaomi mit „Mi Jia“, was so viel heißt wie „Mi Familie“, konsequent voran. Anker im Markt ist stets ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Hergestellt werden die Produkte in der Regel von den zum Xiaomi-Universum zählenden Unternehmen wie eben Dreame Technology. Dabei ist der Roboteranbieter in guter Gesellschaft. Denn auch der E-Mobilitätsanbieter Ninebot, zu dem Segway bzw. Navimow gehört, ist Teil der Xiaomi Ecological Chain, ebenso die Saugroboter von Roborock. Auch eine Online-Plattform, über die durchaus auch Fremdprodukte gehandelt werden, gehört zum Konstrukt. „Xiaomiyoupin Product“ ist dabei vergleichbar mit Pure-Playern wie Amazon oder der Plattform AliExpress.

Robotik als Schlüsseltechnologie

Anlässlich der IFA in Berlin Anfang September hat Dreame Technologies zudem seinen neuen Slogan „All Dreams in One Dreame" kommuniziert, der zugleich die Mission und Ziele der Marke zum Ausdruck bringt. So sieht man den Hochgeschwindigkeits-Digitalmotor von Dreame Technology verbunden mit den Möglichkeiten der Robotik als Türöffner für weitere Anwendungen, was zuletzt in der Einführung von Roboter-Poolreinigern mündete und nun eben im Rasengeschäft.

zuletzt editiert am 22.09.2023