Andreas Ridder Nordwest
Andreas Ridder wechselt im August zu Nordwest.

Verbände & Organisationen

27. May 2019 | Teilen auf:

Nordwest hat wieder einen "Regel-Vorstandschef"

Nach Bernhard Dresslers Abgang war die Spitzen-Position beim Dortmunder Verband eine Weile nur interimistisch besetzt. Andreas Ridder, bisher bei Holzland, steigt nun in die verantwortungsvolle Position auf.

Der Holzland-Geschäftsführer Ridder übernimmt ab August den Vorstandsvorsitz der ebenfalls in Dortmund ansässigen Verbundgruppe Nordwest. Nachfolgerin von Ridder bei Holzland wird Nicole Averesch. Ridder erhält bei Nordwest einen Vertrag bis 31. Juli 2022. Er tritt ab August dieses Jahres die Nachfolge des im November 2018 ausgeschiedenen vormaligen Vorstandsvorsitzenden Bernhard Dressler an. Dressler hatte den Aufsichtsrat im vergangenen Jahr gebeten, seinen Dienstvertrag und seine Vorstandsbestellung aus wichtigen persönlichen Gründen vorzeitig einvernehmlich zu beenden. Er war zuletzt wegen einer Erkrankung bis zum 31.12.2018 (einschließlich) arbeitsunfähig und an der Ausübung seines Vorstandsmandates verhindert.

Zuletzt hatte Martin Helmut Bertinchamp, aus dem Aufsichtsrat kommend, das dortmunder Unternehmen, das 2019 sein 100-jähriges Jubiläum feiert, interimistisch geleitet. Dieser hat eine Garten-Vergangenheit. Von Ende 2004 bis zur Übernahme durch Husqvarna war Bertinchamp CEO von Gardena, bis 2011 dann auch Mitglied des Husqvarna-Vorstands.