Seit vier Jahren ist die Fahne von Meyko in Oberteuringen gesetzt. In der Region hat sich das Unternehmen längst einen Namen als verlässlicher Versorger in der Kommunal-, Garten- und Golfplatztechnik gemacht. Die John Deere Flaggen weisen ebenso wie die ausgestellten Maschinen auf die Bedeutung von Meyko im Vertriebsnetz der Grün-Gelben hin. (Quelle: RM Handelsmedien)

Handel & Hersteller

27. October 2022 | Teilen auf:

Preisgekrönt am Bodensee

Vor vier Jahren hat Sven Meyer ein Management Buy Out gewagt und das Land- und Gartentechnikgeschäft seines ehemaligen Arbeitgebers Trübenbacher übernommen. Heute erfreut sich seine Neugründung Meyko bester Resonanz. Unter anderem dies prädestiniert Sven Meyer zum „Motorist des Jahres 2022“. Bereits zum Motoristen-Kongress im April erhielten er und sein Team die begehrte Auszeichnung. Am 7. Juli folgte die Übergabe vor Ort.

Wenn Sven Meyer an seinem mobilen Schreibtisch arbeitet, hat er allen Grund, stolz zu sein. Auf dem Bildschirm vor ihm entschlüsselt sich eine transparente Kostenrechnung mit Zahlen, die sich sehen lassen können, draußen vor der Fensterfront weht seine Fahne im Wind. Meyko steht darauf - Meyers Firmensignet. Erst vier Jahre ist es jung und muss sich neben den etablierten John Deere-Flaggen daneben keineswegs verstecken. Im Gegenteil ist die Meyko GmbH mit Sitz in Oberteuringen am Bodensee sowie Bad Wörishofen und Augsburg einer der größten John Deere-Vertriebspartner im Bereich Gartentechnik in Süddeutschland und steht auch sonst so sehr für Kompetenz in der Kommunaltechnik, dass manch einer den grünen Schriftzug gerne als „Meyer Kommunal“ übersetzt. Für den bescheidenen Firmenchef Sven Meyer ist das fast schon zu weit gedacht, auch wenn ihn das Zugeständnis freut. Denn rund ein Drittel vom Umsatz macht der Motorist mit Privatkunden. „Als wir damals auf der Suche nach einem Namen waren, sollte es einfach ein Begriff sein, der gut klingt und auch in Zukunft noch Bestand haben kann“, erklärt der 51-Jährige anlässlich des Besuchs von Motorist am 7. Juli.

Mutiger Anfang

Damals, das war im Winter 2017, kurz nachdem Meyer, der seinerzeit noch Angestellter der Firma Trübenbacher war, sich für die Selbständigkeit und zur Übernahme des Land- und Gartentechnikgeschäfts von seinem Arbeitgeber entschlossen hatte. Kurz darauf folgte das Management Buy Out, das Meyer rückblickend als ebenso spannend wie anstrengend beschreibt. Tatsächlich ist es gut geglückt: Am 9. April 2018 wurde die Meyko GmbH ins Handelsregister eingetragen. Heute präsentiert sich das Unternehmen als moderner und regional erfolgreicher Fachhändler für Kommunal-, Garten- und Golfplatztechnik in ebensolchem Ambiente. Denn der großzügige Neubau am Standort Oberteuringen, der auf 1600 Quadratmetern die Geschäftsetage der Firmenzentrale, Ausstellungsfläche, Lager und Werkstatt beherbergt, ließ nicht lange auf sich warten. Bereits 2019 wurde er bezogen. Engagiert ging es auch in den Folgejahren zu. Vor drei Jahren wurde neue Hardware angeschafft, eine Voraussetzung, um das Geschäft in die Cloud zu verlegen. 2021 folgte die Überarbeitung des Online-Aufritts, der in Zusammenarbeit mit der Sümo eG durch eine neue Webseite mit Produktkatalog sowie Click & Collect Option ergänzt wurde. Auch eine eigene Social Media Präsenz hat Meyko etabliert, Imagefilm inklusive.

Gut aufgestellt

Beibehalten hat Meyko unter der neuen Firmierung den Status als John Deere Stützpunkt-Händler. Rund 25 Händler zählen hier zu Meyers Vertriebsgebiet. Auch umsatztechnisch ist John Deere mit einem Anteil von rund 60 Prozent die Hauptmarke. Weitere bekannte Namen im Portfolio sind AS-Motor, Holder, Husqvarna, Kärcher, Küko, Matev, Pellenc, Reform, Roberine, Sabo, Salsco, Stihl und Wiedenmann. Einen großen Stellenwert hat neben dem Verkauf der After Sales Service inklusive Teilemanagement. Alle Ersatzteile, die bei Meyko mindestens zweimal im Jahr nachgefragt werden, hält man routinemäßig an Lager. Ebenso engagiert werden Prozesse optimiert. Der gelernte Lagerist Meyer, der sich sein ganzes Arbeitsleben hindurch mit Managementprozessen auseinandersetzt, überlässt die Dinge ungern dem Zufall. „Du musst die Zahlen im Blick und Griff haben, dann kannst du eigentlich nichts falsch machen“, lautet seine Devise. Auch die Werkstatt wird digital gemanagt. Ihre Auslastung ist ganzjährig gut. Zirka 400 Mähroboter, rund 500 Handrasenmäher, etwa 1000 handgeführte Geräte und mehr als 300 Rasentraktoren durchlaufen diese allein am Standort Oberteuringen. Ein „Special“ dort ist außerdem eine Spindelschleifmaschine für diese Spezialmäher, wie man sie längst nicht überall findet.

Drei Standorte

Alles in allem macht Meyko an seinen drei Standorten 12 Millionen Euro Umsatz im Jahr. Neben der Zentrale in Oberteuringen ist die Firma mit Ladengeschäft und Werkstatt auch in Bad Wörishofen und Augsburg vertreten. Gute Beratung und Service sind oberstes Gebot. „In unserem Familienbetrieb steht die Zufriedenheit unserer Kunden an erster Stelle“ – mit diesem Satz wirbt Meyko auf seiner Homepage und nach eigener Auskunft ist der regelmäßig gemessene Zufriedenheitsindex der Kundschaft hoch. Damit das so bleibt ermöglicht Meyer seinen Mitarbeitenden regelmäßig Schulungen. Denn Fachwissen in Beratung, Verkauf und Service sind ihm wichtig. Ebenso klar ist er mit Blick auf die Einnahmeseite: „Man muss sich seine gute Arbeit auch gut bezahlen lassen“, findet der Geschäftsmann. Von allzu bescheidenen Servicetarifen, die das eigene Geschäft kannibalisieren, hält er nichts.

Teamleistung

Dass er sich dabei in jedem Punkt auf seine Mannschaft verlassen kann, freut Sven Meyer besonders. Nicht wenige aus dem aktuellen Team haben die Umfirmierung miterlebt und ihrem Chef den Rücken gestärkt. Das gegenseitige Vertrauen zahlt sich aus. So ist Meyer stolz, dass er in den vergangenen drei Jahren keinen einzigen Mitarbeiter verloren hat, obwohl er an allen drei Standorten insgesamt 48 Leute beschäftigt. „Ich wünsche mir einfach, dass jeder im Team an seinem Posten Verantwortung zeigt und unternehmerisch agiert“, erklärt der „Motorist des Jahres 2022“. Dass er, während er dies sagt, direkt neben einem an die Wand gemalten Management-Leitsatz im ersten Stock der Firmenzentrale steht, scheint kein Zufall: „Gute Teams werden überragend, wenn die Mitglieder sich genug vertrauen, um das Ich für das Wir aufzugeben“, steht dort geschrieben und man hat das Gefühl, dass dies bei Meyko auch so gelebt wird. Im Gegenzug gesteht Sven Meyer seinen Leuten Gestaltungsspielraum zu, Wertschätzung bringt der dreifache Familienvater jedem seiner Mitarbeitenden ohnehin entgegen. Auch beim Besuch von Motorist, als bereits die ersten Gäste zur publikumswirksamen Preisverleihung eintreffen, begleitet Meyer das gute Gefühl, dass sämtliche Aufgaben in verlässlichen Händen sind.

Motorist des Jahres 2022

Unter den Gratulanten sind an diesem Tag neben örtlichen Vertretern und der Hausbank selbstredend Abgesandte der Industrie, u. a. Christian Kahlert und Jochen Fritzsche von AS Motor, Hanno Moldenhauer, Division Sales Manager Turf&Golf bei John Deere, Patrick Hermann von Husqvarna, Kai Röben von Sabo und Bernhard Stübner vom Stihl Außendienst. Und natürlich Sven Meyers Ehefrau Sabine, die ebenfalls im Unternehmen tätig ist, die älteste Tochter Meike und Teile der Belegschaft, u.a. die Standortleiter aus Bad Wörishofen und Augsburg. Das Intro zur Laudatio liefert Meyer, der sich bei der Ausschreibung zum „Motorist des Jahres 2022“ gegen 6 Mitbewerber durchgesetzt hat, unbewusst selbst: Auf dem Weg zum Grillplatz vor dem Firmengebäude, wo die Preisverleihung stattfand, erwähnt dieser die „positive Energie“ der gemächlich an der Grundstücksgrenze entlangplätschernden Rotach. Motorist griff das gerne auf, allerdings mit dem Verweis, dass Meyer selbst wohl auch einen erheblichen Anteil am guten Betriebsklima hat. Was ihn zu Recht zum „Motorist des Jahres“ macht, offenbarte sich den Gästen dann auch bei der Betriebsführung im Anschluss. Hierfür hatte der Gastgeber eigens eine Präsentation vorbereitet, die klar erkennen ließ, dass Meyko mit seinen Ambitionen noch lange nicht am Ende ist: „Die Übernahme von Trübenbacher war eine Chance, sich zu verändern. Seither haben wir so manches Meisterstück vollbracht. Auch in Zukunft werden wir uns permanent weiterentwickeln. Das ist, was das Geschäft so interessant macht“, so seine Worte.

Ausblick

Auf der Agenda hat Meyer zum Beispiel die Einrichtung eines zentralen Ersatzteil-Lagers für alle drei Standorte in Oberteuringen. In Bad Wörishofen steht für 2023 ein Umbau an. Im Rahmen eines selbst auferlegten Excellence Programms für die nächsten drei Jahre soll die eigene Weiterempfehlungsrate gesteigert werden. „Wir haben Potenzial zu wachsen und möchten das auch“, erklärt der Firmenchef. In gut acht Jahren, wenn er sechzig wird, soll der Betrieb für die Übergabe an die nächste Generation immer noch gut aufgestellt sein. Vielleicht steigt eines seiner drei Kinder ein. In jedem Fall sollen junge Mitarbeiter nachwachsen, denn auch die Kunden würden jünger und wünschten sich die passende Ansprache, sagt er. Und dann ist Sven Meyer plötzlich wieder ganz bei seinem Team, das ihm besonders wichtig ist. Für das Wochenende nach der Preisverleihung steht das Betriebsfest an. An diesem wird der Unternehmensgründer seine Leute und deren Familien mal wieder überraschen - diesmal mit einem eigenen Vorsorgekonzept.

Ein funktionierendes Team ist Sven Meyer wichtig. Vertrauen, Wertschätzung und das Engagement jeder und jedes Einzelnen am entsprechenden Platz sind aus seiner Sicht Basis für den Geschäftserfolg. (Quelle: Achim Thomae)
Management Buyout gewagt, mutig investiert, Team und Kunden mitgenommen, Lieferanten überzeugt: Die Bilanz, die Sven Meyer als Geschäftsführer der Meyko GmbH in Oberteuringen in den letzten vier Jahren vorzuweisen hat, kann sich sehen lassen. Am 7. Juli nahm er dafür vor Ort den Unternehmerpreis „Motorist des Jahres 2022“ entgegen. (Quelle: RM Handelsmedien)
In der Betriebsführung setzt Sven Meyer auf modernes Management, transparente Prozesse und solide Fachkenntnis. (Quelle: RM Handelsmedien)
Auch Patrick Hermann von Husqvarna (rechts) ließ es sich nicht nehmen, angesichts der Auszeichnung von Sven Meyer zum "Motorist des Jahres 2022" seine Aufwartung zu machen und Sven und Sabine Meyer persönlich zu gratulieren. (Quelle: RM Handelsmedien)
Kai Röben von Sabo (links) mit Marc Bleiler, kaufmännischer Leiter bei Meyko (rechts). Ob hier wohl noch mal an den Prozenten gefeilt wurde? (Quelle: RM Handelsmedien)
Fachliche Runde mit Meyko-Mitarbeitern und Bernhard Stübner vom Stihl Außendienst. Die Anwesenheit etlicher Industrievertreter am Tag der Auszeichnung spiegelt die Wertschätzung, die Sven Meyer und sein Team auch von diesen Partnern erfahren. (Quelle: RM Handelsmedien)
Hanno Moldenhauer von John Deere hatte für seinen Geschäftspartner Sven Meyer ebenfalls nur lobende Worte. (Quelle: RM Handelsmedien)
Mitarbeiter von Meyko mit Gratulanten von AS-Motor. (Quelle: RM Handelsmedien)
Die Werkstatt von Meyko in Oberteuringen ist hell, modern und strukturiert. Zirka 400 Mähroboter, rund 500 Handrasenmäher, etwa 1000 handgeführte Geräte und mehr als 300 Rasentraktoren durchlaufen sie im Jahr. (Quelle: RM Handelsmedien)
Bereits 2019 wurde der 1600 qm große Neubau von Meyko in Oberteuringen bezogen. 2023 steht ein Neubau in Bad Wörishofen an. (Quelle: RM Handelsmedien)
zuletzt editiert am 28.10.2022