Alexa Mährobter
Husqvarna scheut die Prüfung auf Reparierbarkeit nicht.

Handel & Hersteller

09. February 2021 | Teilen auf:

Reparierbarkeitsindex zählt auch für Husqvarna

Nach Gardena hat nun auch Husqvarna in Frankreich entsprechend den französischen gesetzlichen Vorgaben die Indexwerte zur Reparierfähigkeit für die Husqvarna Elektro- und Akku-Rasenmäher sowie für alle Automower-Modelle ermittelt.

Zu Jahresbeginn 2021 hat Frankreich den „Indice de réparabilité" für eine Reihe von Produkten eingeführt. Der neuen Index soll Verbrauchern zeigen, wie einfach und günstig ein Gerät repariert werden kann. Hierzu wird für jedes Produkt ein Zahlenwert von null bis zehn ermittelt, der auch durch eine Farbskala von rot bis grün dargestellt wird. In die Berechnung fließt eine Vielzahl von Kriterien ein, wie beispielsweise der erforderliche Aufwand für eine Reparatur. Darüber hinaus werden auch die Verfügbarkeit und die Preise der Ersatzteile berücksichtigt. Dabei werden die Ersatzteilpreise ins Verhältnis zum Kaufpreis des gesamten Gerätes gesetzt. Ermittelt wird der Indexwert von den Herstellern anhand des offiziellen Kriterienkatalogs selbst. Falsche Angaben sollen ab dem kommenden Jahr bestraft werden können. Darüber hinaus müssen Verbraucher über die die Verfügbarkeit von Ersatzteilen informiert werden.

Laut Cristian Kraft, Customer Solution Unit Manager bei Husqvarna, liegen die Werte für die Husqvarna Mähroboter je nach Modell zwischen 7,5 und 8,1 auf einer Skala bis 10. Noch stärker fallen die Werte für die Husqvarna Elektro- und Akku-Rasenmäher aus, diese rangieren je nach Modell zwischen 7,4 und 9,1 auf einer Skala bis 10. Dies spiegele auch die starke Performance der Husqvarna Produkte mit Hinblick auf die Reparierfähigkeit wieder, heißt es aus Ulm.